weather-image
17°
Tolle Resonanz auf die Vereinsschau des Kaninchenzuchtvereins F56 Bückeburg

Wahre Völkerwanderungen der Langohrenfans strömen zur Remise

Bückeburg (jp). Auch im Jahr eins nach der großen Feier des 75-jährigen Bestehens ist der Kaninchenzuchtverein F56 Bückeburg seinem neuen Ausstellungsdomizil treu geblieben. Zum dritten Mal haben die Bückeburger Langohrenzüchter an zwei Tagen ihre besten Tiere des Zuchtjahres 2007 in der Remise des Bückeburger Schlosses präsentiert.

veröffentlicht am 20.11.2007 um 00:00 Uhr

Auge in Auge: Wenn das hier mal nicht Liebe auf den ersten Blick

Zwar war diesmal nicht die Kreisschau mitangeschlossen, doch auch alleine brachten die F56-Züchter 167 Tiere auf die sprichwörtliche Waage. "Das ist für einen einzelnen Verein schon eine richtige Hausnummer", befand der Kreisvorsitzende Volker Bültemeyer bei der Eröffnung der Schau. Denn: "In manchen anderen Gegenden schaffen das noch nicht einmal mehrere Vereine mit einer Gemeinschaftsschau." Der Lohn der Bückeburger Kaninchenzüchter war das große Publikumsinteresse vor allem am zweiten Ausstellungstag. Während am Sonnabend das wirklich schlechte Wetter offensichtlich noch so manchen potenziellen Besucher in den eigenen vier Wänden hielt, erlebte die Wagenremise am Sonntag von der ersten Minute an wahre Völkerwanderungen großer und kleiner Langohrenfans. Schon gegen Mittag war die umfangreiche Kuchentafel, vorbereitet von den fleißigen Damen der Züchter, ausverkauft, und auch bei der Tombola gab es nur noch wenige Restlose. "Eine ganz tolle Resonanz", befand der Vereinsvorsitzende Klaus Behrens, dem nach den vielen Fragen der Besucher zu Zucht, Rassen und Fellfarben am Abend des zweiten Tages sogar die Stimme versagte. Großer Abräumer bei der Prämierung der erfolgreichsten Züchter war einmal mehr die Familie Mark. Vater Torsten Mark, seines Zeichens stellvertretender Vorsitzender und Zuchtwart des Vereins, holte mit seinen hellen Kleinsilber-Kaninchen nicht nur die Clubmeisterschaft anno 2007, sondern auch den Preis für die beste Häsin, den Helmut-Preul-Wanderpokal, den Alfons-Strahler-Wanderpokal und den Preis für die fünf besten Tiere. Tochter Louisa Mark (9) wurde mit ihren schwarzen Lohkaninchen Jugendmeisterin. Alfred Kleinmann errang mit seinen Blauen Wienern die Vizemeisterschaft sowie den Preisfür den besten Rammler. Damit ist für die Bückeburger Langohrenzüchter das Zuchtjahr aber noch lange nicht beendet. Als ganz großer Höhepunkt wartet am dritten Adventswochenende die Bundesschau in Bremen, an der sich zahlreiche Züchter aus Bückeburg und dem Schaumburger Gebiet beteiligen werden.

Die drei Preisträger Torsten Mark, Louisa Mark und Alfred Kleinm
  • Die drei Preisträger Torsten Mark, Louisa Mark und Alfred Kleinmann.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare