weather-image
×

Wagen sollte in Brand gesetzt werden

Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Freitag versucht, einen in einer privaten Grundstückszufahrt an der Niederstraße in Coppenbrügge (Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 442) abgestellten Opel Corsa in Brand zu setzen. Die Spurensicherung des Kriminalermittlungsdienstes der Polizei Bad Münder ergab, dass im Pkw-Innenraum Kraftstoff verschüttet wurde und als Brandbeschleuniger genutzt werden sollte. Trotz dieser Vorbereitung geriet der unverschlossene Pkw, vermutlich durch Sauerstoffmangel, nicht in Brand. Es kam nicht zum Vollbrand. Sitze und Innenverkleidungsflächen wiesen sogenannte Abbranderscheinungen auf und wurden durch die Flammen stark beschädigt; der Innenraum war verrußt. Die Fahrzeugeigentümerin entdeckte den Schaden erst am Freitagmorgen. Die Polizei Bad Münder ermittelt wegen einer vorsätzlichen Brandstiftung und hofft auf Zeugen.

veröffentlicht am 11.12.2020 um 12:46 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige