weather-image
24°

Votum gegen Fusion mit Northeim

Friedrich-Wilhelm Schmidt (CDU) Kandidat für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters ist derzeit für „ergebnisoffene Untersuchungen in Richtung Nordheim und in Richtung Hameln-Pyrmont.“ Schmidt: „Aus Sicht der Region Bodenwerder herrscht großes Interesse an einer Ausrichtung nach Hameln.“

veröffentlicht am 12.03.2010 um 11:34 Uhr
aktualisiert am 15.03.2010 um 11:15 Uhr

Der SPD-Fraktionssprecher wilhelm Brennecke hat sich bereits entschieden gegen eine Fusion mit Nordheim ausgesprochen. Brennecke: „Es kann nicht sein, dass sich der Landkreis Holzminden in Richtung Northeim bewegt. Wir Politiker wollen das nicht, die Menschen hier wollen das nicht.“

Ein Votum gegen eine Ausrichtung nach Northeim kommt auch von Matthias Wiemann, CDU-Fraktionssprecher im Rat Bodenwerder. „Eine Fusion mit Northeim findet in der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle keine Zustimmung“, so der Christdemokrat.

Bodenwerders Samtgemeindebürgermeister Ernst-August Wolf (SPD) erwartet, dass umgehend Gespräche mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont aufgenommen werden. Dieser Landkreis, so Wolf, sei für die Region Bodenwerder der naheliegende Partner. Der Samtgemeindebürgermeister verweist auf „lange historische Verbindungen von Bodenwerder und Polle nach Hameln. Schließlich hätten die beiden Städte Hameln und Bodenwerder den Landkreis Hameln begründet. „Im Kreishaus in Hameln hängt heute noch das von Bodenwerder.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare