weather-image
22°
Präsidium des Judoverbandes neu gewählt / Olaf Quest wird wieder zum Präsidenten gewählt

Vorstand verkleinert, Wahlzeiten verkürzt

Landkreis (rd). Knapp ein Jahr musste das Präsidium des Judoarbeitskreises Hameln-Pyrmont/Schaumburg ohne Präsidenten auskommen, nachdem Amtsinhaber Thomas Held im vergangenen März aus persönlichen Gründen überraschend zurückgetreten war.

veröffentlicht am 27.02.2008 um 00:00 Uhr

0000478773.jpg

Bei der Suche nach einem Nachfolger wurden die verbliebenen Vorstandsmitglieder dann bei Vorgänger Olaf Quest fündig. Bei der Suche nach weiteren Kandidaten für verwaiste Präsidiumsämter konnten allerdings nicht in allen Fällen Kandidaten gefunden werden, sodass die Versammlung beschloss, die Anzahl der Ämter zu reduzieren und auf Arbeit auf die verbliebenen Präsidiumsmitglieder zuverteilen. Vor den Präsidiumswahlen galt es jedoch noch die sportpraktischen Fragen zu bearbeiten. So galt es die Kreismeisterschaften des Jahres 2008 zu vergeben. Die Meisterschaft der U11 wird der VfB Eimbeckhausen, die U14 der VfL Bückeburg und die zusammengelegte Meisterschaft der U17 und der Männer/Frauen der MTV Obernkirchen übernehmen. Der Antrag, alle Jugendmeisterschaften auf einen Tag zu legen, fand in der Versammlung keine Mehrheit. Bei den Wahlen wurden folgende Personen in das Präsidium gewählt: Präsident Olaf Quest, Vizepräsident Achim Schwekendiek, Schatzmeister Jens Schreiber, Sportreferent männlich Dierk RinRinge, Sportreferentin weiblich Daniela Urbaniak, Lehr- und Prüfungsreferent Markus Volkmer, Kampfrichterreferent Daniel Teubner.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare