weather-image
14°
"Mehr als bedauerlich": Trotz ausbleibenden Frosts keine Fortschritte auf der Baustelle

Vornhäger Straße: Montag geht es weiter

Stadthagen (gus). So richtig voran geht es mit der Vornhäger Straße nicht - für Autofahrer sowieso nur in eine Richtung. Seit Wochen scheint sich an der Baustelle nichts zu rühren. Schuld war laut Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr der hohe Niederschlag. Stadthagens Hauptamtsleiter Fritz Wehling nannte die Situation "mehr als bedauerlich". Die gute Nachricht: In der nächsten Woche soll es weitergehen.

veröffentlicht am 14.03.2007 um 00:00 Uhr

Einseitige Sache: An der Baustelle im Zuge der Vornhäger Straße

Markus Brockmann, Leiter des Geschäftsbereichs Hameln innerhalb der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, erklärte, dass das beauftragte Unternehmen trotz des scheinbar schleppenden Verlaufs der Sanierungsmaßnahme noch nicht in Verzug geraten ist. Wie der genaue Zeitplan aussieht, konnte Brockmann nicht sagen, weil der zuständige Mitarbeiter der Landesbehörde beim Gesprächstermin nicht verfügbar war. Normalerweise sei bei Straßenbaumaßnahmen ohnehin eine Winterpause einzuhalten. Wegen ständiger Frost- und Niederschlags-Tendenz könne keine langfristige Planung vorgenommen werden. Dass der Winter dauerhaft so mild verlaufen würde, sei nicht vorherzusehen gewesen. Außerdem können größere Baumaßnahmen nach Worten Brockmanns auch bei ausbleibendem Frost nicht ohne Weiteres begonnen werden. "Wenn man die Oberfläche aufreißt, dringt zu viel Feuchtigkeit ins Erdreich", so Brockmann. Im Zweifelsfall erzeuge dies mehr Kosten, als eine mögliche Zeitersparnis rechtfertigen würde, oder im Endeffekt sogar Verzögerung. Baustellen im Stadtbereich hätten den Nachteil, dass Grundstückszufahrten ermöglicht werden müssen. Außerdem verschleppe die Einbahnstraßenregelung das Arbeitstempo. Grundsätzlich sei die Landesbehörde mit der Firma "Eurovia" zufrieden. Diese könne derzeit nicht mit schwerem Gerät auf der Baustelle arbeiten, weil der Untergrund zu nass sei. Wenn das Wetter hält, so Brockmann, beginnen am kommenden Montag die Asphaltierungsarbeiten zwischen Probsthäger Straße und Ostring. Anschließend werde die derzeit befahrbare Spur der Vornhäger Straße gesperrt und bearbeitet. Die fertige Hälfte werde als Einbahnstraße freigegeben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare