weather-image
Hunderte gratulieren dem Tierschutzverein Bückeburg-Rinteln und Umgebung zum 100. Geburtstag

Vorführungen, Flohmarkt, Tombola und gute Laune

Bückeburg (jp). Mit einem großen "Tag der offenen Tür" hat der Tierschutzverein Bückeburg-Rinteln und Umgebung gestern seinen 100. Geburtstag gefeiert. Viele hundert Besucher konnten die Vereinsvorsitzende Monika Hachmeister und ihr Team zu der Veranstaltung auf dem Tierheimgelände am Hasengarten begrüßen. Dabei wurden bei weitem nicht nur die vierbeinigen Bewohner des Tierheims sowie die Arbeit der Tierschützer im Allgemeinen zum Wohle ihrer pelzigen oder gefiederten Schützlinge der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein umfangreiches und vielseitiges Programm sorgte während des ganzen Tages für Kurzweil und Unterhaltung der Besucher auf dem Tierheimgelände.

veröffentlicht am 23.06.2008 um 00:00 Uhr

0000490890.jpg

Erster und dauerhaftester Gratulant des Tages war Petrus, der den ganzen Tag lang die Sonne strahlen ließ. Das befürchtete Gewitter brach erst eine halbe Stunde nach dem Ende der Veranstaltung los. Monika Hachmeister zeigte sich begeistert: "Wir haben zig Stoßgebete zum Himmel geschickt, und das Wetter hat gehalten. Besser hätten wir es kaum treffen können." Mit rund 30 Helfern hatte der Tierschutzverein die Veranstaltung vorbereitet. Zum Programm zählten Vorführungen des Vereins für Hundesport Lindhorst, außerdem ein Flohmarkt, eine Tombola, ein großes Kaffee- und Kuchenbüfett sowie viele Informationen über die artgerechte Haltung von Vierbeinern. Auch die "Villa Möhre", das neue Domizil für Kaninchen und Meerschweinchen, konnte umfassend in Augenschein genommen werden. Das gute Wetter schlug sich auch in der Besucherresonanz nieder, die bei den Organisatoren der Veranstaltung bis zum Schluss keine Wünsche offen ließ. Unter den vielen Besuchern fanden sich auch zahlreiche Vertreter befreundeter Tierschutzvereine und Tierheime, des Veterinäramtes und - natürlich - ganz besonders viele Adoptiveltern vonehemaligen vierbeinigen Tierheimbewohnern. Auch die Kommunalpolitik, in früheren Jahren bei offiziellen Anlässen des Tierschutzvereins eher seltener anzutreffen, ließ sich diesmal nicht lumpen: Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach machte dem Tierheim ebenso seine Aufwartung wie Dr. Willi Dreves als Vertreter des Eilser Samtgemeinderates und Rintelns stellvertretende Bürgermeisterin Nina Weißer. Ranghöchster politischer Besucher war Friedrich-Otto Ripke, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung, der in Begleitung des ehemaligen Landtagsabgeordneten Friedrich Pörtner erschien. Das Bemühen um das Wohlergehen der Tiere sei in der derzeitigen schnelllebigen Zeit nicht hoch genug einzuschätzen, erklärte Ripke in seinem Grußwort. Als sehenswerte Erfolge nannte er den Bau des ersten Tierheims im Jahr 1956, den Schutz von Heim- und Haustieren sowie die Beratungsarbeit. Anschließend ließen sich Ripke und Pörtner das Tierheim zeigen und von Monika Hachmeister über die vielen Hürden und Hemmnisse informieren, mit die der Verein regelmäßig bei seiner Arbeit konfrontiert wird. Und auch das Wichtigste kam nicht zu kurz: Obwohl an diesem Tag offiziell keine Tiere in neue Hände vermittelt wurden, konnten die Tierschützer zahlreiche Vermittlungsgespräche führen und bei vielen Besuchern das Interesse für einen neuen Hausgenossen aus dem Tierheim wecken.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt