weather-image
23°
×

34 Einsätze der Schwerpunktwehr

Vorfreude auf das neue Löschfahrzeug

Kirchohsen. Das Fahrgestell für das neue Löschfahrzeug (LF) 20/16 steht derzeit beim Aufbauhersteller in Luckenwalde. Diese, für die Feuerwehrleute erfreuliche, Nachricht verkündete Ortsbrandmeister Thomas Jordan gut gelaunt in der Hauptversammlung.

veröffentlicht am 07.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 17:41 Uhr

Die Schwerpunktwehr rückte zu 34 Einsätzen im vergangenen Jahr aus. Hinzu kamen die Einsätze des Gefahrgutzuges und der Kreisbereitschaft, zu denen die Schwerpunktwehr einen Teil des Personals stellte. Gelöscht werden musste ein Waldbrand, ein Mülltonnenbrand und ein Strohballenbrand. Ein totes Schaf zogen die Kameraden aus der Weser und sie holten einen Marder aus einer Sparkasse.

Insgesamt leisteten die 46 Mitglieder der Einsatzabteilung, darunter auch vier Frauen, 4265,75 Stunden. Hinzu kommen 2142 Stunden der Jugendfeuerwehr und die 523 Stunden der Kinderfeuerwehr. Aus der JF traten Saskia Braun in die Einsatzabteilung Kirchohsen und Michelle Körth in die Einsatzabteilung Lüntorf über. Michael Philipp, stellvertretender Jugendwart, unterrichtete die Mitglieder und Gäste darüber, dass derzeit fünf Mädchen und 14 Jungen ihren Dienst in der JF tun. Im letzten Jahr traten Devin Langosch, Niklas Zimmermann sowie Maximilian Philipp aus der Kinderfeuerwehr in die JF.

Die Auszeichnung für die beste Dienstbeteiligung erhielt Alessandro Conrad. 18 Kinder sind bei den Veranstaltungen der Kinderfeuerwehr. Atemschutzgerätewart Adrian Rohde meldete 22 einsatzbereite Atemschutzträger, die 3585 Minuten unter Atemschutz standen. Mit 463 Minuten unter Atemschutz im Jahr 2012 lag Adrian Rohde am Ende vorn. Wolfgang Risch erhielt das Votum zum Sicherheitsbeauftragten und Uwe Hammerbacher zum Gerätewart, der von Jan Bäker vertreten wird. Zum Schriftführer wurde Markus Grohnert gewählt. Atemschutzgerätewart bleibt Adrian Rohde.

Bürgermeister Andreas Grossmann bezeichnete die sinkenden Mitgliederzahlen als problematisch. Ernst Nitschke jun., stellvertretender Ortsbürgermeister, befand die Feuerwehr als „unterstützungswürdig“. Die Ortsbrandmeister Daniel Werpup (Hagenohsen) und Rolf Sievers (Emmern) würdigten die gute Zusammenarbeit der Ortswehren im Kernort.

Wolfgang Meyer, Vorsitzender des Fördervereins, will die Einsatzabteilungen mehr in den Fokus der Förderung stellen. Der stellvertretende Kreisbrandmeister und Abschnittleiter West, Frank Müller, erläuterte, dass die Änderungen des niedersächsischen Brandschutzgesetzes eine Anhebung der Altersgrenze von 62 Jahren auf 63 Jahre beinhalte.

Gemeindebrandmeister Karl- Heinz Brockmann kann in der Gemeindefeuerwehr derzeit auf 480 Aktive zurückgreifen, die zu 95 Einsätzen gerufen wurden. In diesem Jahr feiert die Gemeindefeuerwehr ihr 40-jähriges Bestehen. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Kay Leinemann erläuterte die Änderungen zum Digitalfunk.

Das Ehrenzeichen für 40- jährigen aktiven Dienst erhielt Antonio Rohde und das für 25 Jahre Matthias Hüsing und Michael Niehus. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Hans-Dieter Schaper in Abwesenheit geehrt. Seine Beförderungsurkunde zum Hauptbrandmeister erhielt Ortsbrandmeister Thomas Jordan und die zum Oberlöschmeister Karl-Friedrich Jürgens. Zum Löschmeister wurde Frederic Woltemate befördert. Den Rang des Löschmeisters bekleidet in Zukunft Alessandro Conrad und den der Feuerwehrfrau Saskia Braun. (ubo)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt