weather-image
13°

Immer mehr Modelle setzen auf Sprit sparende, umweltfreundliche Technik

Vorfahrt für Hybrid

veröffentlicht am 15.02.2014 um 00:00 Uhr

270_008_6907933_48671_1s_bild1_Foto_djd_Bosch_Gasoline_S.jpg

Premierenfieber bei den PS-Fans: Rund 120 neue Modelle haben die Automobilhersteller für das Jahr 2014 angekündigt. Immer häufiger ist dabei neben dem klassischen Verbrennungsmotor auch ein Elektroantrieb an Bord. Hybridmodelle sind in wenigen Jahren zum gängigen Angebot in fast allen Fahrzeugklassen geworden. Selbst das meistgekaufte Auto Deutschlands, den VW Golf, wird es ab Herbst 2014 in einer Plug-in-Version geben. Über Nacht an der Steckdose aufgeladen, lassen sich so Distanzen bis zu 50 Kilometer ganz ohne Benzinkosten zurücklegen.

Was gut für das Portemonnaie ist, reduziert zugleich die Emissionen und schont die Umwelt. Abhängig vom eigenen Fahrverhalten und dem Modell haben Autokäufer die Wahl zwischen verschiedenen Systemen. So können Lösungen wie das „Bosch Boost Recuperation-System“ bereits in Sub-Kompaktwagen mit wenig Aufwand spürbare Einsparungen erzielen. Dabei wird überschüssige Bremsenergie in einer Batterie gespeichert und beim nächsten Beschleunigen genutzt – das spart nicht nur Kraftstoff, sondern bewirkt auch einen kräftigen Durchzug und mehr Drehmoment.

Noch weiter gehen „Voll-Hybride“, die neben dem Verbrennungsmotor über einen zusätzlichen Elektromotor samt Energiespeicher verfügen und den Verbrauch um rund 25 Prozent senken. Alle Komponenten werden automatisch gesteuert, ohne dass der Fahrer dies bemerken würde. „Den Wechsel zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor regelt die Elektronik je nach Fahrsituation selbstständig. Ein Hybrid fährt sich genauso unkompliziert, wie man es von jedem anderen Auto gewohnt ist“, erklärt Bosch-Experte Simon Czerny. Eine zusätzliche Option stellen Plug-in-Hybride dar: Sie verfügen über eine leistungsstärkere Batterie und eine Lademöglichkeit. „Gerade auch bei größeren Fahrzeugen wie SUV-Modellen lassen sich damit zeitgemäß niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte erzielen. Die elektrischen Fahranteile sind beim Plug-In-Hybrid deutlich ausgebaut und sorgen für Kundenbegeisterung: Die Endkunden schätzen das fast lautlose, antrittsstarke und emmissionsfreie Fahren sehr“, betont Czerny. djd/pt

2 Bilder

Flott und sparsam unterwegs: Die Hybridtechnik sorgt für einen kräftigen Durchzug bei gleichzeitig geringem Verbrauch.

Komplexe Technik: Verbrennungsmotor, Elektromotor und Batterie werden von der Fahrzeugelektronik vollautomatisch gesteuert.djd/Bosch,

Gasoline Systems



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?