weather-image
10°
×

Visum, Expresspass, Einreisevorschriften: Was es vor dem Urlaub zu beachten gilt

Vor der Abreise: Dokumente checken!

Rinteln (blc). Die Ferienzeit rückt näher und damit auch die Reisezeit. Wer einen Urlaub im Ausland plant, sollte sich vergewissern, dass seine erforderlichen Reisedokumente auf dem aktuellen Stand sind.

veröffentlicht am 28.06.2011 um 00:00 Uhr

Wenn ein neuer Pass beantragt werden muss, sollte man zwei bis drei Wochen Wartezeit einplanen. Ein neuer Pass kostet 59 Euro für Erwachsene, für Personen unter 24 Jahren 37,50 Euro.

Für Kinder bis zwölf Jahre wird ein Kinder-Reisepass mit Foto ausgestellt, die Gebühr beträgt 13 Euro. Ab zwölf Jahren ist ein Personalausweis erforderlich.

Reicht die Zeit nicht mehr für ein neues Dokument auf normalem Weg, kann man einen Expresspass beantragen. Das ist ein normaler Reisepass, der aber besonders schnell bearbeitet wird. Er wird innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Bestellung von der Bundesdruckerei gedruckt. Dafür kostet er entsprechend mehr: Ein Zuschlag zu den Passgebühren von 32 Euro ist fällig. Sollte eine nichtzuständige Behörde den Antrag stellen, kostet es sogar den doppelten Zuschlag. Ist auch für einen Expresspass nicht mehr genügend Zeit da, kann ein vorläufiger Pass (26 Euro) oder vorläufiger Personalausweis (10 Euro) ausgestellt werden. Das klappt sofort, wenn das erforderliche biometrietaugliche Passfoto dabei ist. Aber Achtung, nicht jedes Land akzeptiert einen solchen Notausweis. Gültig ist ein vorläufiger Pass ein Jahr lang, ein vorläufiger Personalausweis drei Monate, während ein Expresspass dieselbe Gültigkeitsdauer hat wie ein normal ausgestellter Reisepass.

Um Verzögerungen zu vermeiden, sollte man bei jedem Antrag für einen Pass oder Ausweis ein biometrietaugliches Foto bei sich haben. In Fotoläden sind die Anforderungen an Passfotos bekannt.

Information über die Einreisevorschriften einholen, die das Urlaubsland vorschreibt. So ist beispielsweise für die USA und die Malediven, aber auch andere Länder, ein vorläufiger Reisepass oder Personalausweis nicht erlaubt, sondern ein Visum ist erforderlich, das man bei der Botschaft oder auch über das Internet beantragen kann. Für China muss der Reisepass zum Zeitpunkt der Antragstellung noch sechs Monate gültig sein. Ein kurzfristiges Beantragen eines neuen Passes reicht hier also nicht aus. Außerdem schreibt China vor, dass mindestens eine freie Seite im Pass für das Visum vorhanden sein muss.

Achtung: Nicht nur über das Urlaubsland sollte man sich eingehend über Einreisevorschriften informieren. Die Länder, in denen bei einem Flug ein Zwischenstopp eingelegt wird, können schärfere Einreiseregeln haben als das Urlaubsland. Wer beispielsweise nach Australien fliegt, benötigt unter anderem einen Reisepass. Gibt es einen Zwischenaufenthalt in einem asiatischen Land, kann möglicherweise eine Mindestgültigkeitsdauer von sechs Monaten vorgeschrieben sein. Dies gilt auch für Reisen mit dem Auto: Wer für sein Urlaubsland nur einen Personalausweis benötigt, kann trotzdem durch ein Land fahren wollen, das schärfere Vorschriften hat.

Das Auswärtige Amt informiert: Unter dem Link www.auswaertiges-amt.de kann man im Internet alle erforderlichen Informationen erhalten. Man klickt „Reise- & Sicherheitsvorschriften“ auf der Startseite an, dann die „Reise- und Sicherheitshinweise A bis Z“, wo man den Anfangsbuchstaben des gewünschten Landes markieren kann. Mit einem weiteren Klick auf das Land kann man dann unter „Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger“ alle erforderlichen Hinweise, Warnungen und Ratschläge nachlesen.

Auf dieser Seite kann man sich auch über Warnungen oder Hinweise im Gesundheitsbereich für das Urlaubsland informieren. Ferner sind Vorschriften zum Beispiel über Rauchen und Nichtrauchen vorhanden, über Promillegrenzen oder besondere Verkehrsregeln, deren Übertretung unter Umständen sehr kostspielig werden kann. Wobei auch hier gilt: „Nichtwissen schützt vor Strafe nicht.“ Auch Zoll- und Ausfuhrbestimmungen sollte man sich rechtzeitig informieren. Übrigens kann auch das Ausreisen nach Ablauf eines Visums zu Problemen, möglicherweise sogar zu Haftstrafen, führen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige