weather-image
15°
Gestern die Eiserne Hochzeit im Haus Schönemann in Rehren gefeiert

Vor 65 Jahren mit der Straßenbahn von der Kirche zur Hochzeitsfeier

Rehren (la). Das seltene Fest der Eisernen Hochzeit haben gestern Hildegard und Helmut Schönemann aus Rehren gefeiert. Bei ihrem Rückblick auf die vergangenen 65 Ehejahre erinnerte sich das rüstige Paar gern an ihre Hochzeit. Getraut wurde das Paar am 4. September 1943 in der Garnisonskirche in Hannover-Linden.

veröffentlicht am 05.09.2008 um 00:00 Uhr

Hildegard und Helmut Schönemann sind seit 65 Jahren verheiratet.

Um nach der Trauung zum Gasthaus in Limmer zu kommen, wo gefeiert wurde, hatten die Eheleute Schönemann eine Straßenbahn gemietet. "Die Straßenbahn hielt direkt vor der Kirche. Wir konnten einsteigen und zur Feier fahren. Zurück fuhren wir auf dem gleichen Weg", erinnert sich die heute 84-Jährige an den Hochzeitstag. Helmut Schönemann hat als kaufmännischer Angestellter gearbeitet und genießt seit 31 Jahren die Rentnerzeit. Seine Ehefrau war bis vor 24 Jahren als Buchhalterin tätig. Zwar sind in den vergangenen Jahren einige "Wehwehchen" bei dem Paar aufgetreten und Helmut Schönemann fällt das Laufen sehr schwer, aber beide sind geistig noch ganz auf der Höhe. Hildegard Schönemann ist auch körperlich "fit wie ein Turnschuh", wie ihr Sohn feststellte. Die 84-Jährige kümmert sich, mit etwas Unterstützung, um den Haushalt und den Garten und versorgt regelmäßig die Katze der Nachbarin. Während ihr Ehemann abends schon mal eine Runde vor dem Fernsehgerät "vorschläft", genießt Hildegard Schönemann das Abendprogramm bis gegen Mitternacht. Neben dem Sohn und der Schwiegertochter gratulierten gestern drei Enkelkinder und drei Urenkel zur Eisernen Hochzeit. Außerdem überreichten die stellvertretende Landrätin, Helma Hartmann-Grolm, Pastor Rainer Klemme und Bürgermeister Thomas Priemer Urkunden und gratulierten dem Jubelpaar.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare