weather-image
21°
×

Grießetaler Shantychor auf Expansionskurs

Von Meer und Sehnsucht geprägt

Reinerbeck. Im Dorfgemeinschaftshaus Reinerbeck trafen sich die Mitglieder des Grießetaler Shantychores zur Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende Karl Keinz Kunze betonte, „ich bin sehr stolz, dass wir zwei neue Sänger und zwei neue Musiker (Akkordeon) in unsere Reihen aufnehmen konnten“. Somit besteht der Chor derzeit aus 32 aktiven Shanty-Sängern, vier Musikern und sechs passiven Mitgliedern.

veröffentlicht am 07.02.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 20:21 Uhr

Mit dem Wegzug des bekannten Akkordeonspielers Klaus Rosche nach Süddeutschland und der noch vakanten Stelle eines Gitarristen wurde es zeitweise auch turbulent für den Vorstand. Jede Stimme und jeder Helfer wird gebraucht, denn allein für dieses Jahr sind 18 Konzerte und einige Ständchen geplant. Und zusätzlich sind natürlich noch 34 Übungsabende in Grießem, Reinerbeck und Reher vorgesehen. Als Highlight ist für Mitte Oktober eine zweitägige Fahrt zum Shanty-Festival nach Stade geplant sowie die Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum des „Sonneborner Blasorchesters“ am 14. und 15. Juni 2013.

Rückblickend hob Kunze hervor, dass auch 2012 erfolgreich war: 28 Konzertauftritte in der Heimat, darunter Bad Pyrmont, Bad Münder, Hameln, Aerzen, Salzhemmendorf, Laatzen, Steinheim. In Emmerthal war man zu Gast bei der historischen Interessengemeinschaft Kirchohsen.

Sangesbruder Wolfgang Mensing und Hermann Emmerich wurden als neue Kassenprüfer gewählt. Kassenwart bleibt Ulrich Pape. Ebenso Pressewart Eberhard Schwermer und Chorsprecher Fred Martschin. Hans Thulke wird sich künftig im Vorstand auch um die Geburtstage kümmern, Karl Heinz Brakemeier und Manfred Pitzler werden die neuen Zeugwarte. Dem Festausschuss gehören Werner Rieke, Hans Albert und Edmund Bernd an. Infos auch auf der Homepage des Chores unter www.griessetaler-shantychor.de

Der Grießetaler Shantychor einmal nicht an Bord.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige