weather-image
25°
Ein Sommermärchen eigener Art: Vorplanung für "Lange Nacht der Kirchen"

Von Kabarett und Kino bis hin zu Stundengebet und afrikanischer Musik

Eine Art Vorgeschmack auf die "Afrikanische Nacht" gab es im vergangenen Jahr beim Besuch eines Kirchenchors aus Togo. Foto: Archiv/tol Rinteln (ur). In vielen Städten sind sie längst zur Institution geworden, die "Langen Nächte der Museen" etwa, der Kultur, der Theater - oder eben auch der Kirchen. So unterschiedlich die Konzepte auch jeweils aussehen mögen, gemeinsam ist diesen Veranstaltungen, dass sie ein komplexes Anliegen in den Mittelpunkt stellen und darum bemüht sind, dieses allen Interessierten in räumlicher, zeitlicher und inhaltlicher Dichte darzustellen.

veröffentlicht am 15.02.2007 um 00:00 Uhr

0000439576-gross.jpg

Die Kirchengemeinden Rintelns haben sich jetzt entschlossen, für Sonnabend, 14. Juli, in der Weserstadt eine "Lange Nacht der Kirchen" vorzubereiten, bei der die Besucher Gelegenheit haben, die Gotteshäuser selbst, das programmatische Profil und die kulturelle Vielfalt der jeweiligen Gemeinden kennen zu lernen. Eine Detailplanung des Programms liegt noch nicht vor und auch einige organisatorische Fragen bedürfen noch der Klärung. Fest steht aber schon jetzt die große Breite der unterschiedlichen Angebote: Während in Sankt Nikolai erwartungsgemäß Musik und Tanz in Verbindung mit meditativen Erfahrungsmöglichkeiten eine große Rolle spielen, setzt man in der katholischen St.-Sturmius-Gemeinde auf die spirituelle Kraft des Stundengebets. Eine "Afrikanische Nacht" im Johannis-Kirchzentrum zeigt den geistig-kulturellen Reichtum der Weltkirche auf, die evangelische Freikirche will die Möglichkeiten des Mediums Film als Anstoß für Gespräche über Glaubensfragen aufzeigen und bei den Reformierten in der Jakobi-Kirche soll es eine wort-intensive lange Kabarett-Nacht mit gesellschafts- und sozialkritischen Beiträgen aus der Gemeinde geben, wobei aber selbstverständlich auch herzlich gelacht und rockige Begleitmusik genossen werden kann. Seinen Abschluss findet diesesökumenische Ereignis am Sonntag mit einem gemeinsamen Gottesdienst, in den sicher auch Programmelemente der "Langen Nacht" einfließen. Einige Gemeinden bereiten darüber hinaus auch ein kulinarisches Begleitprogramm vor, damit niemand von den Nachtschwärmern bei den diversen Erkundungswegen schlappmacht - und wer sich darüber hinaus in die organisatorische Gestaltung dieser Veranstaltung einbringen will: Die Vorbereitungskreise in den einzelnen Gemeinden können sicher noch hilfreiche Hände, kreative Köpfe und herzige "Gastgeber" gebrauchen. Damit die lange Nacht ihre volle Wirkung beim Publikum entfalten kann, wurde die Veranstaltung rechtzeitig bei der Stadt angemeldet und auch schon im Internet annonciert. Regelmäßige Presseberichte, Plakataushänge und große Werbebanner sollen dafür sorgen, dass dieses Rintelner "Sommermärchen" allen bekannt und dann auch für möglichst viele Realität wird.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare