weather-image
×

Von Emden nach Kalkriese

BAD PYRMONT. Die dritte Exkursion in diesem Jahr 2019 führte 30 Mitglieder des Museumsvereins Bad Pyrmont nach Emden.

veröffentlicht am 17.08.2019 um 00:00 Uhr

Die Kunsthalle Emden wurde 1986 von Henri Nannen, dem Gründer und langjährigen Chefredakteur des Stern, und seiner Ehefrau Eske ins Leben gerufen. Die Sammlung Ziegler mit Werken des Expressionismus und der klassischen Moderne ist derzeit in Emden zu sehen. Vertreten sind Kunstwerke von Macke, Marc, Mueller, Nolde, Schmidt-Rottluff und Beckmann. Die vorübergehende Schließung des Museums in Mülheim an der Ruhr für Sanierungsarbeiten gibt der Kunsthalle Emden die Gelegenheit, diese Sammlung des Mülheimer Chemikers und Nobelpreisträgers Karl Ziegler in Kooperation mit dem Kunstmuseum Moritzburg in Halle zu zeigen. Die Museumsleiterin Melanie Mehring stellte einen Bezug zwischen Henri Nannen. dem „stern“ und Bad Pyrmont her. In der Kurstadt wurde nach dem Zweiten Weltkrieg die Jugendzeitschrift „Zick-Zack“ herausgegeben. Sie war eine von nur zehn durch die Alliierten bis zur Währungsreform lizenzierten Illustrierten und erschien alle 14 Tage. Die jungen Verleger waren bald zerstritten und die Engländer boten Henri Nannen die Lizenz an. Dieser hatte zu einer Jugendzeitung keine Lust und ihm kam die Idee, mit etwas List und Tücke ein illustriertes Magazin für Erwachsene zu machen. Das war seine stern-Stunde. Am 1. August 1948 erschien das erste Heft. Ebenfalls ist in der Kunsthalle eine Otto-Ausstellung zu sehen. Eine Hommage an den Komiker, der in Emden geboren wurde. Am Abend lockte das Delft- und Hafenfest mit maritimem Flair, Musik und einem Museumsdorf zum Bummeln ein. Am Rückreisetag ging es ins Osnabrücker Land. Mehr als 2000 Jahre nach der Schlacht zwischen Römern und Germanen ist Kalkriese auch heute noch ein besonderer Ort. Eine Führung durch die Dauerausstellung im Museum und Park Kalkriese bot einen Überblick zur Varusschlacht und zu aktuellen Erkenntnissen. Im September plant der Museumsverein eine Exkursion nach Weimar und Dessau zum 100-jährigen Bestehen des Bauhauses.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige