weather-image
19°
Heilpädagogische Kindergarten geht mit Schützlingen im freien auf Entdeckungsreise

Von drauß vom Walde komm ich her ...

Bückeburg. Für die Kinder des Heilpädagogischen Kindergartens Bodelschwinghhaus in Bückeburg begann eine besondere Woche. Die Tische, Stühle und Spielzeuge in den Gruppenräumen der Käfer und Eulen blieben unbenutzt, denn es sollte für alle Kinder und Erwachsenen fünf Tage auf Abenteuerreise in den Wald gehen.

veröffentlicht am 17.10.2006 um 00:00 Uhr

Höhepunkt des Ausflugs: Im Wisentgehege Springe funkeln die Auge

Pünktlich um halb neun hielten die Busse vor der Tür des Kindergartens und brachten die zwölf kleinen Entdecker. Jedes einzelne Kind war bepackt mit einem schweren Rucksack voller Brote und anderen Leckereien, denn wie es sich für echte Abenteurer gehört, sollte natürlich auch im Wald gegessenwerden. Nachdem die Lebenshilfe-Busse mit Bollerwagen, Keschern, Eimern und Lupengläsern beladen waren, konnte die Entdeckungsreise starten. Ausgangspunkt war Brandshof in Wendthagen/Ehlen. Von dort aus sollte jeden Morgen nach einem vollwertigen Frühstück gestartet werden. Für Montag hatte sich die Gruppe vorgenommen, den Wald mit all seinen tierischen Bewohnern zu erforschen. Das erste Erlebnis hatte dann allerdings weniger mit einem Tier zu tun. Nach einigen Metern Fußmarsch stieß die Gruppe auf einen Waldarbeiter, der gerade dabei war, mit seiner Motorsäge einen Baum zu fällen. Es war ein Augenblick voller Spannung, als der Waldarbeiter ein letztes Mal die Motorsäge anwarf. Alle Kinderköpfe streckten sich in die Höhe, die Blicke klebten am Baum. Plötzlich knackte und krachte es - und mit einem lauten Knall fiel der Baum unter dem Applaus der Kinder auf den Waldboden. Danach boten Waldspaziergang und Picknick genügend Raum für viele Fragen: "Warum hat der Mann den Baum gefällt?" "Wo kommt der Baum hin?" "Das soll wirklich mal ein Tisch werden?" Am Dienstag wurde es dann tierisch interessant. Der Weg führte zum Tiergehege bei Brandshof zum Rehe füttern. Für Tjark Bo ging ein kleiner Traum in Erfüllung, als plötzlich ein weißer Hirsch mit seinem großen Geweih aus der Herde trat und zum Zaun kam. Endlich konnte er ein Geweih ganz echt und aus der Nähe betrachten. Nachdem die Rehe versorgt waren, kam die Frage: "Und wo sind die Bären?" Diese Frage wurde dem neugierigen Albert am Mittwoch im Saupark beantwortet. Das Ausflugshighlight führte ins Wisentgehege nach Springe und damit zu einem echten großen Braunbären. Die Augen der Kinder funkelten vor Begeisterung, und elf kleine Augenpaare lugten durch den Zaun des Bärengeheges. Der schien sein Publikum nicht enttäuschen zu wollen und präsentierte eine ausgedehnte Schwimmeinheit auf dem Rücken. Nach dieser unglaublichen Woche voller spannender Erlebnisse und viel frischer Luft bot der Ausflug am Freitag einen gelungenen Abschluss mit dem Besuch des Waldkindergartens "Die Pützelzwerge" in Hörkamp/Langenbruch. Voller Freude wartete die Rasselbande an ihrem tollen neuen Bauwagen im Wald gegenüber von Forsthaus Halt. Bei der Rückkehr am Kindergarten schliefen schon einige Kinder tief und fest in ihren Kindersitzen. Die frische Luft machte eben müde und die vielen Abenteuer boten genug Stoff für lauter schöne Träume am Wochenende.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare