weather-image
Am Wochenende 27. Heimatkreistreffen des Kreises Groß Wartenberg

Von der Weserstadt nicht trennen

Rinteln (wm). An diesem Wochenende findet das 27. Heimatkreistreffen des Kreises Groß Wartenberg im Brückentorsaal statt. Rund 300 Gäste werden erwartet. Eigentlich hatten sich die Wartenberger bei ihrem Treffen im September bereits ganz offiziell von Rinteln verabschiedet - doch die Groß Wartenberger wollen sich von der Weserstadt nicht trennen. Zu bewährt sei die Tradition,zu gut gefällt ihnen die Stadt, betonte Ernst-Johann, Prinz Biron von Curland, der mit einem Vorstandsteam auch das neue Treffen organisiert hat.

veröffentlicht am 20.09.2008 um 00:00 Uhr

Allerdings ist der demografische Wandel auch an den Groß Wartenbergern nicht spurlos vorbeigegangen. Noch in den 60-Jahren füllte das Heimatkreistreffen mit über 2 500 Teilnehmern ein großes Festzelt am Steinanger. In den letzten Jahren sind die Teilnehmerzahlen auf rund 500 bis 300 Gäste geschrumpft - immer noch hoch willkommen in der Weserstadt bei Gastronomie wie Handel. 36 Jahre lang war Wilfried von Korn "Motor" der Treffen gewesen, wofür er im November 2004 von Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz das Bundesverdienstkreuz am Bande entgegen nehmen konnte. Die Ostöffnung hat auch den Charakter der Heimatkreistreffen verändert. Noch unter Regie von Korn wurden Kontakte nach Polen und zu den neuen Bürgern von Groß Wartenberg geknüpft. Da seien, betonte Korn, viele neue Freundschaften geschlossen worden. Das Treffen beginnt heute um 18.30 Uhr mit einer Begrüßung der Teilnehmer im Brückentorsaal durch den stellvertretenden Bürgermeister Karl Lange und Ernst-Johann Prinz Biron von Curland. Am Sonntag kommen die Teilnehmer dann nach den Gottesdiensten wieder um 12 Uhr im Brückentor zu einer "festlichen Stunde" zusammen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare