weather-image
21°
×

Von der Hamelquelle nach Bakede

Hamelspringe. Die Wandergruppe des Springer Landfrauenvereins steuerte die Hamelquelle an. Diese befindet sich im Quellgebiet unterhalb des ehemaligen Steinbruchs der Eulenflucht im Süntel. Sie entsteht aus einzelnen kleinen Wasserläufen, die auf dem Weg ins Tal versickern. Unterirdisch fließen sie 500 Meter weiter, wozu sie 17 Stunden benötigen. In Hamelspringe treten sie wieder hervor. Die austretende Wassermenge beträgt 224 Liter pro Stunde bis maximal 1768 Liter pro Stunde. Am Friedhof entlang wanderten die Landfrauen durch eine Allee umsäumt von Apfelbäumen und Birken mit Blick auf Bakede. Hier wandelten sie auf dem Weg der Sinne. Nach köstlichem Kuchen im Freitagshof erkundeten sie die St.-Nicolai-Kirche. Die Glasmalerei Peters aus Paderborn stellt 48 Kabinettscheiben in der Kirche aus. Sie gehören zum Veranstaltungs-Programm „Glas und Musik“. Die nächste Tour der Wandergruppe führt am Dienstag, 23. Juni, nach Apelern. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Burghof in Springe. Ziel sind die Rittergüter. Frau von Hammerstein wird durch ihr Anwesen führen. Wer Interesse hat, kann gern mitkommen.

veröffentlicht am 18.06.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:46 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige