weather-image
28°
Externerüberführt Abramowitsch-Yacht über den Atlantik nach Rio de Janeiro

Von Blomberg heuert als 1. Offizier auf russischer Luxusyacht an

Exten/Cabo Frio (wm). Dietrich von Blomberg, Schiffsversicherer, Orangerie-Eigner und Kapitän (Master Mariner Class One) ist wieder auf Großer Fahrt - und das in russischen Diensten. Von Blomberg ist zurzeit unterwegs mit einem "Traumschiff", das bereits in der Weltpresse Schlagzeilen gemacht hat: der Luxusyacht von Roman Abramowitsch, dem russischen Öl-Magnaten, der während der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland mit diesem Schiff in der Lübecker Bucht ankerte und vor dort aus mit dem Bord-Hubschrauber in die Stadien reiste.

veröffentlicht am 15.10.2007 um 00:00 Uhr

Die Luxusyacht "Le Grand Bleu" auf dem Weg nach Rio de Janeiro.

Abramowitsch hat die Yacht im Jahr 2003 gekauft. Gebaut worden ist sie im Jahr 2000 auf der Bremer Vulkan Werft für John McCaw, einem Selfmademan der US-Telekommunkationsbranche. Die Luxusyacht "Le Grand Bleu" ist mit 120 Metern Länge eine der größten Privatyachten weltweit und kann nur mit den großen Patenten gefahren werden - mit einem Sportbootführerschein ist es da nicht mehr getan. Das Schiff soll nach Rio de Janeiro überführt werden. Er habe überraschend einen Telefonanruf von einem Freund aus Seefahrtzeiten erhalten, mailte Dietrich von Blomberg jetzt vom Äquator. Für die Überführung der Yacht würde an Bord dringend ein 1. Offizier gebraucht. Ein Angebot, das er habe kaum ausschlagen können, und so sei er sofort nach Menorca geflogen, wo das Schiff vor Anker lag. Schwärmt der Extener: "Ich habe in den ersten Tagen nur gestaunt, was im Luxus-Schiffbau heute möglich ist." Mit einem Frachter oder Passagierschiff sei das nicht zu vergleichen, einSuperlativ an Technik, Ausstattung, Design und Luxus: "Noch bevor wir losfuhren, war ich schon in einer anderen Welt." Die "Le Grand Bleu" hat inzwischen denÄquator passiert bei Windstärke fünf, achterlicher See und starker Dünung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare