weather-image
26°
Vorstand und Trainer Duran Gök bestreiten einen völlig neuen Kurs

Vom "Rüpel" zum Vorbild: Union Stadthagen fairstes Kreisliga-Team

Fußball (jö). Auf der Suche nach der positivsten Fußballnachricht des letzten Jahres wurden wir in der Kreisliga fündig: Die fairste Mannschaft der Hinrunde war der SV Union Stadthagen - das ist überraschend und bildet eine erfreuliche Antithese zu den rassistischen Entwicklungen, über die aus anderen Regionen Deutschlands berichtet wurde.

veröffentlicht am 09.01.2007 um 00:00 Uhr

Jubel bei Union Stadthagen: Der türkische Club mauserte sich zum

In Westfalen musste ein kompletter Spieltag abgesagt werden, um allen Beteiligten eine Denkpause zu geben. Auch der türkische Club Union Stadthagen sorgte in der letzten Saison mit Ausschreitungen, Platzverweisen und Polizeieinsätzen für reichlich negative Schlagzeilen. Seit einigen Monaten herrscht aber Ruhe. Der Kreisligafünfte verbuchte in den bisherigen Spielen keine einzige rote Karte und wandelte sich vom "Rüpel" zum Vorbild. Die Spieler präsentieren sich diszipliniert, lassen sich auch durch Provokationen nicht mehr aus der Ruhe bringen. Der Umschwung ist Teil eines vereinsinternen Plans und er ist eng mit einem Namen verbunden: Seit Duran Gök den SV Union Stadthagen trainiert, konzentrieren sich die Spieler allein auf den Fußball. "Es war ein bewusster Neuanfang", erklärtder ehemalige Bückeburger Nachwuchstrainer. Der 45-jährige Duran Gök löste Sami Kusbasli als Trainer ab und war vor fünf Jahren schon mal mit Erfolg bei Union Stadthagen tätig. Damals stieg er in den Bezirk auf. Seine neue Linie wird von Seiten des Vereins konzeptionell voll unterstützt. "Wir suchten einen Trainer, der die Mentalität der Spieler kennt und für einen positiven Auftritt der Mannschaft sorgt", berichtet Sven Peters, der zweite Vorsitzende des Vereins. Die völlig neue Ausrichtung war bei einem Krisengespräch im Sommer entstanden. Unions sportlicher Leiter Cahit Atilgan hatte die Idee, mit Duran Gök einen kompletten Neustart zu machen. Weil alle Verantwortlichen im Verein nun dasselbe Ziel verfolgen, kam die Forderung nach vorbildlicher Fairness bei der Mannschaft an. "Die Spieler wissen, dass Undiszipliniertheiten von keiner Seite mehr akzeptiert werden", sagt Duran Gök. Auch bei der Personalpolitik fährt Union Stadthagen einen viel solideren Kurs als früher. "Ob ein Spieler kurzfristig zu mehr fußballerischem Erfolg führt, ist zweitrangig", sagt Sven Peters, "wichtig ist vielmehr, dass er in das Gefüge passt. Schwierige Kandidaten wollen wir nicht mehr." Die ständige Personalfluktuation soll ein Ende haben. Das Konzept des SV Union Stadthagen ist langfristig angelegt. Auch bei den Verantwortlichen im Fußballkreis wurde die Wende beim SV Union Stadthagen registriert. "Wir haben die Entwicklung positiv zur Kenntnis genommen und würden uns freuen, im nächsten Sommer mit Union einen türkischen Verein für seine Fairness auszeichnen zu können", sagt NFV-Kreisvorsitzender Marco Vankann. Union liegt allerdings nicht im Trend. "Auf vielen anderen Sportplätzen ist es leider unfairer geworden", berichtet Vakann. Dass Duran Gök seit seiner Amtsübernahme auch sportlich Erfolge einfährt, ist ihm zu gönnen. Nach einem schwachen Saisonstart arbeitete sich Union Stadthagen in der Tabelle langsam nach oben. Im nächsten Jahr will Duran Gök aufsteigen und in den Bezirk zurückkehren.

Vater der neuen Entwicklung: Union-Trainer Duran Gök legt großen
  • Vater der neuen Entwicklung: Union-Trainer Duran Gök legt großen Wert auf Disziplin.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare