weather-image
15°

Vortrag über Entnazifizierung eines Bauwerkes

Vom Hitlerturm zum Sollingturm

Holzminden. Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Helmut Volpers aus Uslar wird die Vortragsreihe „Gegen das Vergessen“ – die Vortragsreihe anlässlich des 80. Jahrestages der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten im September fortgesetzt. Prof. Dr. Helmut Volpers spricht am 17. September in den Räumen des Stadtarchivs Holzminden (Sollingstraße 101) ab 19 Uhr über das Thema „Vom Hitlerturm zum Sollingturm - Nazifizierung und Entnazifizierung eines Bauwerkes“. Heimatbewegung und Nationalsozialismus werden am Beispiel des „Adolf Hitler Turmes“ in der Nähe von Uslar beleuchtet.

veröffentlicht am 13.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 16:41 Uhr

270_008_6596698_bowe104_1309.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Turm befindet sich heute im Besitz des Sollingvereins Uslar. Prof. Dr. Helmut Volpers, Vorsitzender des Vereins, veranschaulicht anhand der Quellenlage und mittels historischen Bildmaterials die Entstehung und Bedeutung des einstigen nationalsozialistischen Symbols und dessen Wandel zu einem beliebten unpolitischen Ausflugsziel. red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?