weather-image
28°
Bundesstraße 64 für fünf Stunden nicht befahrbar / 160 000 Euro Sachschaden / Fahrer blieb unverletzt

Vollsperrung – Tanklastzug auf der B 64 umgekippt

Holzminden (red). Zu erheblichen Behinderungen des Autoverkehrs führte der Unfall eines Tanklastzuges am Donnerstagabend auf der B 64 bei Eschershausen. Der 22-Jähriger Fahrer einer Spedition aus Höxter war mit seinem Sattelzug umgekippt, der flüssige Leim, den er geladen hatte, verklebte die Fahrbahn. Erst eine Spezialfirma war in der Lage die klebrige Masse zu entfernen. Zuvor musste der Tanker zum Teil abgepumpt und mit zwei Autokränen geborgen werden. Auf der Bundesstraße vor Eschershausen im Bereich der scharfen Rechtskurve (Schelenhufe) ging daher für den Verkehr von 17.30 Uhr bis gegen Mitternacht nichts mehr. Zu dem Unfall kam es, weil der Tanklastzug, der aus Richtung Eschershausen in Richtung Holzminden unterwegs war, auf der Steigung in der Rechtskurve umfiel und auf der linken Fahrzeugseite am Fahrbahnrand liegen blieb.

veröffentlicht am 10.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 13:21 Uhr

270_008_4089103_bowe106_11.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Fahrer konnte sich aus dem Sattelzug selbst befreien und blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf circa 160 000 Euro.

Fünf Stunden blieb die B 64 bei Eschershausen gesperrt. Ein Tanklastzug, der Leim geladen hatte, war umgekippt. Der Fahrer kam mit einem „blauen Auge“ davon.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare