weather-image
20°
CDU-Personalentscheidungen: Bundestagskandidat wird am 29. September gekürt, Europawahlkandidat morgen

Volle Unterstützung für Wuttke - gute Chancen für Balz

Landkreis (ssr). Erstmals seit vielen Jahren geht mit Christopher Wuttke (35) ein Schaumburger CDU-Bewerber mit geschlossener Rückendeckung der hiesigen Parteigliederungen ins Rennen um die Bundestagskandidatur im Wahlkreis Nienburg/Schaumburg. Bei der Nominierungsveranstaltung am 29. September in der Stadthäger Festhalle will er sich gegen zwei Nienburger Bewerber durchsetzen. Zur ersten Urwahl in der Geschichte der hiesigen CDU werden aus den Kreisverbänden Schaumburg und Nienburg zwischen 400 und 600 Parteimitglieder erwartet.

veröffentlicht am 11.09.2008 um 00:00 Uhr

Auf Vorschlag etlicher Ortsverbände hat sich der Schaumburger CDU-Kreisvorstand am Dienstag einstimmig für Wuttke ausgesprochen. CDU-Chef Klaus-Dieter Drewes geht sicher davon aus, dass es bei dem einen Schaumburger Bewerber bleibt. Im Rückblick auf turbulente Auseinandersetzungen bei vergangenen Nominierungen sagt Drewes: "Die Geschlossenheit tut richtig gut." Wuttke, Vorstandschef einer Elektronikfirma in Bückeburg, Schaumburger CDU-Vize und Vorsitzender der CDU-Fraktion im Bückeburger Rat, hat es bei der Kandidatenkür mit den Nienburger Bewerbern Eckhard Heine (33) und Hans-Peter Rübenack (46) zu tun. Unternehmensberater Heine aus Steimbke gehört dem Nienburger CDU-Kreisvorstand an, der Wirtschaftsingenieur Rübenack sitzt im Rat der Stadt Nienburg und leitet dort den Finanzausschuss. Die beiden Kreisverbände haben sich geeinigt, die Nominierung erstmals per Urwahl in die Hände der bei der Versammlung anwesenden Mitglieder zu legen: "Jedes Mitglied kann Entscheidungsträger sein, das ist gelebte Demokratie", so Drewes. Die Schaumburger CDU zählt 1400, die Nienburger 1200 Mitglieder. Eine weitere CDU-Personalentscheidung steht unmittelbar bevor: Nach Einschätzung von Drewes hat der Stadthäger Unionspolitiker Burkhard Balz (39) "gute Chancen", als Kandidat des CDU-Bezirks Hannover für die Europawahl 2009 nominiert zu werden. Die Aufstellung soll in der morgigen Sitzung des CDU-Bezirksvorstandes Hannover erfolgen. Wie Drewes mitteilt, haben sich die CDU-Kreisvorstände Schaumburg und Hameln einmütig für Balz ausgesprochen. Im Vorstand des CDU-Stadtverbandes Hannover hätten etwa 80 Prozent, in dem des Verbandes Hannover-Land rund 70 Prozent für Balz gestimmt. Noch offen seien die Voten aus Diepholz und Nienburg. Nach Einschätzung von Drewes dürfte Balzin dem 35-köpfigen Vorstand des CDU-Bezirks Hannover gute Chancen auf die Nominierung haben, möglicherweise mit "mindestens zwei Drittel" der Stimmen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare