weather-image
14°
Maiklänge können "nicht besser laufen" / Sechs Stunden Live-Musik / Ordentlicher Schwung

Volkstümliche Klänge mit magischer Anziehungskraft

Meinsen-Warber (bus). Das am Maifeiertag zum 16. Mal in Meinsen und Warber von den Mitgliedern derörtlichen Schalmeien-Kapelle und des Spielmannszuges organisierte Musikfestival "Maiklänge" hat auch in seiner aktuellen Auflage die Freunde volkstümlicher Klänge beinahe magisch angezogen. Auf dem bereits vor Beginn der Veranstaltung komplett besetzten Festplatz auf dem Areal der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum war bald kein Bein mehr an die Erde zu bekommen. "Besser kann es nicht laufen", waren die Vereinsvorstände Hans-Jürgen Jehle und Werner Winkelhake einer Meinung.

veröffentlicht am 02.05.2007 um 00:00 Uhr

Der Spielmannszugüberzeugt mit akkurat abgestimmtem Zusammenspie

Die Besuchermassen freuten sichüber insgesamt sechs Stunden Live-Darbietungen. Außer Schalmeien und "Zug"-Instrumentarium erklangen die Tonwerkzeuge der Musikabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Todtenhausen und der aus Hessisch Oldendorf stammenden "Baxmänner". Der Shantychor "Blaue Jungs" (Porta Westfalica) war mit stimmungsvollem Maritim-Gesang vertreten. "Bei der Mischung ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei", sagten Jehle und Winkelhake. Wohinter das Publikum mit häufigem und kräftigem Applaus ein dickes Ausrufezeichen setzte. Zum Auftakt gab es traditionell ein Wechselspiel zwischen den einheimischen Spielleuten und Schalmeienspielern. Immer wieder gern gehört: Einige gemeinsam intonierte Stücke, denen die Puste von etwa 60 Musikanten ordentlichen Schwung verleiht - in diesem Jahr unter anderem der "Egerländer Liedermarsch" und "Der Mai ist gekommen". Mittags traten die überwiegend "klassischer" Blasmusik verpflichteten Todtenhauser in Aktion; der Nachmittag gehörte den gut gelaunten Shantysängern und den peppig-flott agierenden Baxmännern. Dass es trotz des Mitwirkens zahlreicher weitererörtlicher Gemeinschaften an den Verpflegungsständen, deren Programm ebenso abwechslungsreich war wie das Geschehen auf der Bühne, nicht ohne kleine Engpässe zuging, war der großen Zahl der Besucher und der Preisgestaltung geschuldet. Der Kaffee zu 50 Cent und ein Schmalzbrot samt Gurke für 70Cent beispielsweise ließen die Gäste kräftig zugreifen. Jehles Angebot "schon heute lade ich sie ein, im nächsten Jahr erneut dabei zu sein" wird vielen Besuchern wie Musik in den Ohren geklingelt haben.

Auf dem Maiklänge-Areal ist bereits zu Beginn der Veranstaltung,
  • Auf dem Maiklänge-Areal ist bereits zu Beginn der Veranstaltung, als Spielmannszug und Schalmeien-Kapelle auftreten, kaum noch ein Sitzplatz zu ergattern. Fotos: bus
Im Repertoire der Schalmeien-Kapelle findet sich auch der "Finke
  • Im Repertoire der Schalmeien-Kapelle findet sich auch der "Finkenwalzer".


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare