weather-image
13°
"2. Schaumburger Diabetikertag": DDB-Bezirksverband und 25 Aussteller informieren im Rathaussaal

Volkskrankheit "Diabetes" nimmt rasant zu

Bückeburg. Eine große Informationsveranstaltung rund um das Thema Diabetes findet am Samstag, 17. März, in der Zeit von 9.30 bis 15 Uhr im Rathaussaal statt. Im zehnten Jahr seines Bestehens macht der Bezirksverband Schaumburg im Deutschen Diabetikerbund (DDB) auf die rasant zunehmende Volkskrankheit aufmerksam.

veröffentlicht am 16.03.2007 um 00:00 Uhr

Eröffnet wird der "2. Schaumburger Diabetikertag" um 9.45 Uhr von der Vorsitzenden des DDB-Bezirksverbandes Schaumburg, Heide Slawitschek-Mulle. Es folgen Grußworte von Bürgermeister Reiner Brombach sowie vom Vorstand des DDB-Landesverbandes Niedersachsen, Horst Kaßauer. Im großen Rathaussaal informieren ab 9.30 Uhr 25 Aussteller aus der Region sowie Pharma-Unternehmen mit ihren Produkten. Die Besucher können zehn verschiedene, kostenlose Untersuchungen des Gesundheits-Checks nutzen, etwa Blutzucker-, HbA1C- oder Cholesterin-Tests. Man kann einen Sehtest, eine Herzmuskel- und eine Fußdruckmessung machen lassen. Weiterhin führt eine Podologin qualifizierte Fußbehandlungen durch. Außerdem kann man in einem Risikotest sein persönliches Erkrankungsrisiko für Diabetes-Typ-2 ermitteln. Im kleinen Rathaussaal halten fünf Diabetesspezialisten Vorträge. Um 10.45 Uhr beginnt der Rintelner Diabetologe Dr. Tiemann mit dem Thema "Neues in der Behandlung bei Diabetes Typ 1 und Typ 2". Der Vortrag widmet sich neuen Medikamenten und technischen Verfahren, wie Pumpentherapie, inhalierbares Insulin und kontinuierliche Glukosemessung. Dr. Werner, Diabetologe aus Bad Nenndorf, folgt um 11.45 Uhr mit "Grundlagen und Behandlung des Diabetes Typ 2". Es werden Zusammenhänge zwischen erhöhten Blutzuckerwerten und den gefürchteten Folgekrankheiten aufgezeigt, auch wird zu den Behandlungsmöglichkeiten Stellung genommen. Um 13 Uhr widmet sich Orthopädieschuhmachermeister und Podologe Patrick Schimanke aus Hess. Oldendorf den Füßen. "Der Diabetikerfuß - ein Risikofuß": Bei den Infos zu Schutz und Versorgungsmöglichkeiten geht es um Tipps bei Fußpflege, Kauf von richtigem Schuhwerk und Behandlungsmöglichkeiten bei Veränderungen an den Füßen. Man geht davon aus, dass jede zweite Fußamputation durch Senkung der Risikofaktoren und Aufklärung vermeidbar wäre. Diabetologe und Sportmediziner Dr. Behrens aus Minden beantwortet um 14 Uhr Fragen rund um das Thema Bewegung als zentraler Säule in der Behandlung des Diabetes-Typ-2. Fragen sind zum Beispiel: Welche Bewegung ist sinnvoll? Wie muss ich meine Insulinbehandlung anpassen? Wo gibt es kompetente Ansprechpartner? Als letzter Vortrag steht um 14.30 Uhr der Bericht eines aktiven Sportlers, der seit dem Säuglingsalter Diabetes-Typ-1 hat, auf dem Programm: "Triathlon und Diabetes - warum nicht?". Boris Schlüter, Triathlet aus Minden, schildert seine Erfahrungen aus den Wettkämpfen im Ironman-Triathlon mit seinem Blutzuckermanagement. Ausführliche Programme liegen in den Schaumburger Apotheken aus oder sind im Internet unter www.DDB-Niedersachsen.de nachzulesen. Die Bezirksvorsitzende Heide Slawitschek-Mulle gibt telefonisch Auskunft unter (0 57 22) 8 48 20.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt