weather-image
14°
Trainer Timo Nottebrock wird im taktischen Bereich variieren

Volksfeststimmung in Oldenburg Bückeburg erwartet Rekordkulisse

Niedersachsenliga (ku). Besondere Gäste verdienen ein ganz besonderes Ambiente: Der VfB Oldenburg hat den VfL Bückeburg zu Gast, veranstaltet dabei wie schon im letzten Jahr einen ganz gewaltigen Budenzauber.

veröffentlicht am 20.04.2007 um 00:00 Uhr

Der schnelle Manuel Stahlhut (r.) ist häufig nur durch rüde Foul

Anstoß beim Tabellenführer der Niedersachsenliga ist am Sonntag um 15 Uhr, der Fan-Bus startet um 11 Uhr am Jahnstadion. Im letzten Aufeinandertreffen in Oldenburg hatten die Gastgeber das Nachsehen, Bückeburg schlug den VfB Oldenburg mit 2:1 und sorgte wieder einmal für jede Menge Gesprächsstoff. Im Spitzenspiel gegen den VfL Bückeburg haben die Gastgeber alles gegeben, hoffen erneut auf eine Rekordkulisse und haben optimale Rahmenbedingungen geschaffen. "Volles Haus - halber Preis" ist das Motto des Familientages, das gilt nicht nur für den Eintritt, sondern auch für die Bratwurst und die Getränke. Dazu eine Riesentombola, bei der es garantiert keine Nieten gibt, ein großes Kinderparadies und auch noch etwas für die Augen der männlichen Aktiven: Es wird nämlich die "Miss Oldenburg" gekürt. Die Stadionkassenöffnen schon um zehn Uhr, die Bückeburger wird also wieder eine Riesenkulisse im Oldenburger Maschweg-Stadion mit viel "Brimborium" drum herum erwarten. Und die Oldenburger Fußballer zollen ihrem Gast gehörigen Respekt: "Der VfB hat mit Bückeburg ja schon so seine Erfahrung gemacht, das wird sicher nicht dazu führen, dass wir diesen Gegner unterschätzen. Das ist auch gut so, denn für einen Dreier werden wir schon eine der besseren bis sehr guten Leistungen brauchen", stand im VfB-Forum zu lesen. Aber auch der VfL Bückeburg hat absolut keinen Grund, sein Licht hinter den Scheffel zu stellen. Nach der beeindruckenden Serie ist das Saisonziel schon lange erreicht, was Bückeburg leisten kann, zeigte das Remis gegen den SC Langenhagen am letzten Spieltag. Timo Nottebrock wird im taktischen Bereich variieren: "Es treffen die stärksten Offensivreihen der Staffel aufeinander. Oldenburg 61, Bückeburg 59 Tore, das spricht für sich. Nur, wenn man den spielstarken VfB spielen lässt, kann es passieren, dass man überrollt wird! Aber mit unserer starken Offensive haben wir uns bislang noch gegen jeden Gegner unsere Chancen erarbeitet!" Personell wird es keine großen Veränderungen gegen. Denis Papenheim muss nach seiner Roten Karte in der Reserve pausieren, Jean-Paul Thom dürfte aber seine Bänderdehnung aus dem letzten Spiel bis zum Wochenende auskuriert haben. Die VfL-Kicker erwartet danach eine weitere, harte Woche. Mittwoch geht es um 19.30 Uhr im Jahnstadion gegen Fortuna Sachsenross. Das Spiel in Hildesheim gegen Borussia ist auf den 28. April um 16 Uhr vorverlegt worden!



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare