weather-image
14°
"Matjes mit Musik": Traditionveranstaltung muss ohne Heringskönig auskommen / 8000 Euro für "Apo"

Vierter Fisch auf dem Teller - aber kein König

Stadthagen (sk). 300 Gäste der Traditionsveranstaltung "Matjes mit Musik" haben am Freitagabend ohne ihren "Heringskönig" auskommen müssen. Essen und Trinken, Live-Musik, geboten von zwei versierten Ensembles, und die durchsetzungsfähige Stimme von "Matjes und Musik"-Mit-initiator Horst Hesse hielten die Feier zum guten Zweck im Schützenhaus dennoch stramm auf Erfolgskurs.

veröffentlicht am 24.12.2007 um 00:00 Uhr

Bild oben: Im Dirigentenwettbewerb bewähren sich Peter Kohlmann,

Fast habe "Matjes mit Musik" 2007 als "Katastrophenveranstaltung" in die Annalen eingehen müssen, so Hesse in seiner Begrüßungsrede. Einige Wochen vor der Veranstaltung habe der "Matjeskönig", ermittelt beim Gästeschießen der Polizei, aus persönlichen Gründen um seine Ablösung gebeten. Der Bitte wurde stattgegeben und Stellvertreter Michael Wasser inthronisiert. Dieser nun "liegt im Bett und hat Lungenentzündung", so Hesse, der auf eine probate Reserve zurückgriff und Rudolf Krewer als König "Nummer Drei" ausrief. Gleichwohl entband Hesse den Nachrücker von der vornehmsten Pflicht des Heringskönigs, eine zündende Rede zu halten. Krewer übergab vielmehr symbolisch die diesjährige "Matjes mit Musik"-Spende in Höhe von 8000 Euro an den Geschäftsführer des Kommunikationszentrums "Alte Polizei" (Apo), Klaus Strempel. Der bedankte sich herzlich und lud alle Anwesenden ein: "Kommen Sie vorbei und lernen Sie unser Haus kennen." Im heutigen Kommunikationszentrum war einst die Stadthäger Polizeiwache untergebracht. Und so mancher Polizeibeamte habe sich damals über die schöne Aussicht aus seinem Büro auf das Schloss gefreut. Strempel: "Die haben wir jetzt." Schöne Aussichten auf frohe Stunden versprach der Einmarsch der "Bückeburger Jäger". Das exzellente Blasorchester unter der Leitung von Heiko Deterding unterhielt mit zünftigen Weisen und ließ sich beim Dirigentenwettbewerb willig von enthusiastischen Musiklaien führen. Vorarbeit in Sachen gute Stimmung hatte das "Soundorchester Petershagen" geleistet. Im vergangenen Jahr erschienen die Musiker um Dietmar Döring als Weihnachtsmänner verkleidet. Rot blieb auch 2007 die Farbe der Wahl - ob Sakko oder Trompete. Diesmal jedoch hatten sich die Musiker schick in Schale geschmissen samt Hut mitrotem Band und servierten unter anderem mexikanische Klänge. Matjes und Pellkartoffeln kamen hingegen in nordeuropäischer Manier auf den Teller, in diesem Jahr mit gestiftetem Zuschlag. Der Stadthäger Geschäftsmann "Schorse" (Georg) Meyer "wollte einmal einen vierten Heringsstreifen auf dem Teller sehen", gab Hesse bekannt. Im traditionellen Dirigentenwettbewerb hatte der stellvertretende Bückeburger Bürgermeister Peter Kohlmann laut Abstimmung durch das Publikum die Nase vorn. "Valley Forge", einen amerikanischen Marsch leitete Kohlmann an und verwies die Bundestagsabgeordnete Monika Brüning (CDU) auf den zweiten Platz. Mit dem strammen Dirigat des "Regimentsgrußes" sicherte sich Landwirt Heiko Bothe den dritten Rang vor Henning Klement, Soldat im Verteidigungministerium.

0000472192-12.jpg
0000472192-13.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare