weather-image
Großes Wandersportevent in den Niederlanden am 18. Juli / 48 854 Wanderer gehen an den Start

Vier Schaumburger beim "90. de4daagse" in Nijmegen

Wandern (seb). Ab dem 18. Juli findet zum für 48 854 angemeldete Wanderer das größte Wandersportevent der Welt, der "90. de4daagse" in Nijmegen statt. Gleich dem Virus Marathon zieht diese Veranstaltung Sportler und Zuschauer gleichermaßen magisch an. Die Teilnehmer kommen aus aller Welt.

veröffentlicht am 17.06.2006 um 00:00 Uhr

Der Marsch hat für die Niederländer Tradition und eine erfolgreiche Teilnahme ist für den ein oder anderen ein Lebensziel. Entsprechend den Altersklassen müssen die Sportler an den vier aufeinander folgenden Tagen, jeweils 30, 40 oder 50 Kilometer marschieren. Geht es für Viele am ersten Tag noch leicht und locker von der Sohle, so stellen sich an den folgenden Tagen meist doch das eine oder andere Zimperlein ein. Da diese Veranstaltung auch ein großer regionaler Wirtschaftsfaktor ist, muss der Läufer nicht viel mitführen. Vom Regenschirm, über Getränke, Obst bis zur Vitamintablette gibt es entlangder Routen vom Bauern, vom Händler oder der Bevölkerung alles was man braucht. Auch Schaumburger laufen bei "de4daagse" mit. Ralf Vogt (49) aus Bückeburg ist schon vier Mal erfolgreich gelaufen. Seine Motivation liegt im Willen und Genuss der Fröhlichkeit, die durch Teilnehmer und Zuschauer ausgestrahlt wird. Friedrich Krantz (65) aus Obernkirchen startet dieses Jahr zum 18. Mal. Ihn begeistert dabei weniger der Marsch, sondern mehr die Fahrt, rund 300 km mit dem Rennrad hin und zurück nach Nijmegen. Franz Güldenberg aus Obernkirchen entdeckt trotz seiner 23. Teilnahme jedesmal immer noch Neues und Sohn Oliver (32) hat schon zum 12. Mal sein Managertraining betrieben. Gelaufen wird täglich von Nijmegen nach Nijmegen. Immer eine andere Route. Die Unterbringung erfolgt in Privatunterkünften, Camping oder Hotels. Der Wanderer ist nie mit sich allein. Bei Problemen hilft man sich gegenseitig. Ab vier Uhr morgens, wenn die 50-Kilometer Marschierer auf ihre Distanz gehen, sitzt das Publikum schon an den Straßen und macht Party. Am letzten Tag sind auf den letzten 15 Kilometern von Cuijk nach Nijmegen am Straßenrand und auf eigens aufgebauten Tribünen der letzten Kilometer fast 1,5 Millionen Zuschauer, die den Ankommenden einen begeisterten Empfang bereiten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare