weather-image
Pastorenstelle für St. Nikolai jetzt erneut ausgeschrieben

Vier Bewerber - Kirchenvorstand sagt Nein

Rinteln (wm). Die Stelle des Pastors für die St.-Nikolai-Gemeinde, des Nachfolgers von Pastor Ulrich Wöhler, ist erneut in der Evangelischen Zeitung wie im Amtsblatt ausgeschrieben worden. Das teilte gestern Harald Scheibe, Vorsitzender des Kirchenrates, mit.

veröffentlicht am 28.07.2006 um 00:00 Uhr

Vier Bewerber habe es bisher gegeben, die aber leider "aus ganz unterschiedlichen Gründen" nicht den Vorstellungen des Kirchenvorstandes entsprochen hätten: "Wir konnten uns auf keinen Kandidaten einigen." Einer sei beispielsweise gerade aus dem Auslandsdienst zurückgekehrt - "wir hatten einfach unterschiedliche Vorstellungen". Auch eine "Dame" habe sich in der Kirche "mal umgesehen", war zu hören, aber bisher noch keine konkrete Bewerbung vorgelegt. Scheibe räumte offen ein, der Kirchenvorstand sei "einigermaßen überrascht", man habe grundsätzlich mit mehr Interesse an dem Amt gerechnet, handele es sich doch um eine "attraktive Pastorenstelle". Pastor Ulrich Wöhler, der in Holzminden zum Superintendenten gewählt worden ist, wird derzeit von einemKollegen aus Holzminden vertreten: Pastor Christoph Girke. Das sei aber Zufall, dass dieser Pastor aus Holzminden komme, war zu hören, Girke sei der Vakanzvertreter der Landeskirche und damit überall im Einsatz, zuletzt sei er in Fuhlen tätig gewesen. Wer derzeit in der Superintendentur an der Schlingstraße anruft, wird nach Hessisch Oldendorf weitergeleitet: Pastor Michael Hensel vertritt den ausgeschiedenen Dr. Peter Neumann. Sein bereits gewählter Nachfolger, Andreas Kühne-Glaser aus Hameln, wird am 1. September erwartet und sich in einem Gottesdienst der Gemeinde vorstellen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare