weather-image
17°
×

Die blauen Engel vom Technischen Hilfswerk

Vielseitig hilfsbereit

Hameln (ube). Sie sind rund um die Uhr in Bereitschaft – an 365 Tagen im Jahr. Die Rede ist von den ehrenamtlichen Helfern des THW-Ortsverbands Hameln. Weil sie Menschen in Not in ihren „Blaumännern“ zur Hilfe eilen, werden sie auch die „blauen Engel“ genannt. 56 Aktive leisten in Hameln diesen Dienst am Nächsten. Dazu kommen zwölf Reserveleute und 16 Junghelfer, die sich in der THW-Jugendgruppe engagieren. Im vergangenen Jahr leisteten sie 20 011 Dienststunden (Jugend: 2036 Stunden). Anders ausgedrückt: Jeder blau uniformierte Helfer opferte 270 Stunden seiner Freizeit für das Ehrenamt.

veröffentlicht am 31.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 23:21 Uhr

Nachwuchssorgen hat das THW Hameln bisher nicht. In 2009 stießen zehn Junghelfer und acht Aktive zu der Truppe, die von Tobias Tasler geleitet wird. Spektakulär war der Einsatz nach einem Hausbrand in Hachmühlen und eine Suchaktion nach einem Vermissten auf der Weser. Aber auch bei einer Alkohol- und Drogenkontrolle der Polizei wurde das THW eingesetzt. Die THW-Bergungstaucher rückten aus, um ein Schubschiff, um dessen Schraube sich ein Reifen gewickelt hatte, „zu befreien“, und um eine Leiche in der Weser zu suchen. In diesem Jahr wurden die Helfer bereits dreimal alarmiert. THW-Ortsbeauftragter Tobias Tasler ehrte drei Kameraden für deren treue Pflichterfüllung: THW-Schirrmeister Jörg Krause und der Sprengberechtigte Michael Upenek sind seit 30 Jahren, der Sprengberechtigte Carsten Füssel seit 25 Jahren dabei. Tasler überreichte Urkunden, die vom Präsidenten der THW-Bundesanstalt, Albrecht Broemme, unterschrieben sind.

Tobias Tasler (li.) und Andreas Weiher (2. v. li.) gratulieren den Ausgezeichneten: Jörg Krause (Mitte) und Michael Upenek sind seit 30 Jahren im Einsatz, Carsten Füssel (re.) seit 25 Jahren. Foto: ube



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige