weather-image
Vier Chöre aus Italien, der Slowakei und Deutschland geben im großen Saal des Rathauses ihr Bestes

Vielfalt der Stimmen beim "Eurotreff Regionalkonzert"

Bückeburg. Wie ein kleines "Who's who?" unterschiedlichster Chöre und Kompositionen hat sich das bunte Programm eines vom "Schaumburger Jugendchor" ausgerichtetes "Eurotreff Regionalkonzertes" dargestellt, das im Zuge des "Internationalen Jugendchorfestivals" in Wolfenbüttel vorab im Rathaussaal auf großes Echo gestoßen ist.

veröffentlicht am 05.09.2007 um 00:00 Uhr

Der Schaumburger Jugendchor (großes Bild) mit Dirigent Andreas M

Autor:

Dietlind Beinßen

Unter der Schirmherrschaft der Schaumburger Landschaft und der Kulturstiftung Schaumburg erfreuten 180 Mädchen und Jungen aus Italien, der Slowakei und Deutschland ihre Zuhörer auf die unterschiedlichste Weise. Zu Beginn zeigten sich die Gastgeber unter Andreas Mattersteigs umsichtiger Leitung auf gewohnt hohem Qualitätsstandard. Nuancenreich in Dynamik und Farben sowie plastischer Textausdeutung,formte die engagierte Crew unter anderem Werke von Goodman und Duruflé, verlieh Ostafrikanischem Intensität, um abschließend mit dem tänzerisch gestalteten Gospel "Walk in Jerusalem" aufzuwarten. Nichts von den vorausgegangenen Strapazen der langen Fahrt konnte man dann dem von Dirigent Carlo Paveses gestenreich befeuerten Team "Piccoli Cantori di Torino" anmerken, denn die zumeist sehr jungen Italienerinnen und einige kleine Landsmänner spürten in schmeichelndem Sound dem meditativen "Kyrie gregorianus" genauso kundig nach wie zungenschnellen Folk-Songs und dem von Klavier und Trommel zusätzlich rhythmisierten "Keren - or". Die dritte Gemeinschaft im Bunde war - nach Unterrichtsende - aus Uelzen, besser gesagt vom dortigen Herzog-Ernst-Gymnasium angereist und bestand aus vielen Oberstüflern. Wolfgang Kappes ambitioniertes Ensemble unternahm stimmkräftig und mit temperamentvoller Artikulation eine Notentour, die vom flotten "Elijah Rock" über das Melodienfeld des Brahmschen "Vineta" bis zu Episoden aus dem Musical "Hair" reichte. Strahlend leuchtende Stimmschönheit kennzeichnete den von Dr. Josef Buda präzise geführten "Poprader Kinderchor". Die altersmäßig gemischten Jugendlichen hatten neben dem melodiösen "Ave Maria" und dem einschließlich Solistin bestrittenen "Oh, happy day" apartes Heimisches im Gepäck und gefielen - wie vor zwei Jahren -durch lockere Virtuosität und federnd-schwingenden Klang. Bereits vor dem gemeinsam bestrittenen Finale stand fest: Alle Chöre reisen gut gerüstet nach Wolfenbüttel.

0000460162-12.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt