weather-image
14°
Förderverein Plumpaquatsch: Klares Bekenntnis zum Grundschulstandort Krainhagen

"Viele Eltern wollen die Außenstelle behalten"

Obernkirchen (rd). Auf seiner Jahreshauptversammlung in der Berghütte hat der Förderverein "Plumpaquatsch Krainhagen" einen neuen Vorstand gewählt. Der neue Vorstand besteht aus Oliver Keller (Vorsitzender), Heidje Ahrendt-Struckmeier (stellv. Vorsitzende), Martina Schneider (Kassenführerin) und Michaela Härting (Schriftführerin).

veröffentlicht am 03.05.2007 um 00:00 Uhr

Bei seinem Berichtüber das vergangene Wirtschaftsjahr hob der alte und neue Vorsitzende Oliver Keller hervor, dass der Förderverein eine ganze Menge für den Kindergarten und die Grundschule Krainhagen auf die Beine gestellt habe. In der Grundschule wurde das Antolin-Leseprojekt gefördert, es gab einen Zuschuss in Höhe von 300 Euro zum Weihnachtsmärchen "Joshua und die Zauberfibel" und zwei Trocknungsgestelle (etwa. für gemalte Bilder) wurden mit Unterstützung der Sparkasse Schaumburg angeschafft. Außerdem erhielten alle Krainhäger Schulklassen einen Weihnachts-Präsentkorb mit Obst und Süßigkeiten. Für den Kindergarten Krainhagen wurden zwei Construction-Sets angeschafft, es gab einen Zuschuss zum Verkehrsclown "Michael", der den Kindergarten besuchte und es gab für jedes Kind einen Zuschuss zum Weihnachtspuppentheater. Zusätzlich hat der Förderverein im letzten Jahr die Nikolausfeier in Krainhagen veranstaltet. "Wir haben unser Ziel, die Grundschule und den Kindergarten tatkräftig zu unterstützen, in diesem Jahr erreicht", so Keller: "Für die Zukunft werden wir uns bemühen, einerseits neue Mitglieder, insbesondere in der Grundschule Krainhagen, zu werben und natürlich auch wieder entsprechende Spendenbeiträge zu erhalten." Zwar habe man mit 42 Mitgliedern eine gute Basis für den Förderverein, die jedoch mit Sicherheit noch weiter ausbaufähig sei. Alle Eltern, welche die einzelnen Aktionen und Fördermaßnahmen von "Plumpaquatsch" positiv finden, müssten auch Mitgliedim Verein sein, denn nur so könne für die Zukunft eine entsprechende Förderung sichergestellt werden. Keller: "Daran werden wir in diesem Jahr weiter arbeiten." Natürlich hofft der Verein, dass Krainhagen als Grundschulstandort weiter besteht: "Auch wenn einige immer wieder die Schließung der Schule fordern, so gibt es eine sehr große Anzahl Obernkirchener Eltern, die die Schule auf jeden Fall erhalten wollen. Auch wenn diese Ihre Meinung nicht immer so lautstark äußern, sollte man diesbezüglich keinen falschen Eindruck bekommen." Der Förderverein werde sich natürlich ebenfalls, mit seinen Möglichkeiten, in Zukunft für den Erhalt der Außenstelle der Grundschule Obernkirchen in Krainhagen einsetzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare