weather-image
12°
1:3-Niederlage in Langenhagen

VG Stadthagen/Bergkrug verliert Krimi beim SCL

Volleyball (seb). In der Oberliga kassierte die VG Stadthagen/Bergkrug beim SC Langenhagen eine unglückliche 1:3 (22:25, 24:26, 25:20, 25:27)-Niederlage.

veröffentlicht am 04.02.2008 um 00:00 Uhr

Ein Sonderlob verdiente sich Heiko Fügmann. Durch den kurzfristigen Ausfall von Andreas Klimm hatte die VG nur noch fünf Spieler zur Verfügung, eine Spielabsage drohte. Fügmann stieg am Sonnabend um 7.20 Uhr in den Zug von München nach Hannover, kam rechtzeitig zum Spiel in Langenhagen, bot im Mittelblock an der Seite von RobertGriese eine tadellose Leistung und fuhr nach Spielende wieder zurück nach München. "Vor diesem Teamgeist kann man nur den Hut ziehen", freute sich Sascha Vehling. Das Spiel war sehr spannend, beide Mannschaften waren absolut ebenbürtig. Im ersten Satz lief die VG immer einem knappen Rückstand von zwei bis drei Punkten hinterher. Im zweiten Abschnitt führte der Tabellendrittletzte bereits mit 20:15, dann folgte ein Einbruch in der Annahme und der SC Langenhagen brachte den Durchgang mit 26:24 nach Hause. Im dritten Satz landete die VG mit einer konzentrierten Leistung einen 25:20-Erfolg. Der vierte Durchgang entwickelte sich zum Krimi. Beide Teams auf Augenhöhe. Beim Stand von 25:25 verschlug "Unglücksrabe" Christian Fischer einen Aufschlag. Danach macht der SCL mit einem Heber über den Block den Sack zu. "Das Problem war, dass wir keinen Auswechselspieler hatten. Zudem hat Zuspieler Matthias Milde mit einer Fingerverletzung gespielt. Das Match haben wir in der Feldabwehr verloren. Da ging einiges schief. Wir schauen nach vorne und wollen den Relegationsplatz verteidigen", erklärt Sascha Vehling.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare