weather-image
10°
Das Unentschieden gegen den Letzten sorgt für einen dicken Fleck auf der Eveser Weste

VfR Evesen mit blamablem 0:0 gegen Elze

Bezirksklasse (ku). Damit war nach dem Superstart der Eveser nun wirklich nicht zu rechnen. Eigentlich war der Sieg gegen die sicheren Absteiger vom SSV Elze nur eine Frage der Höhe.

veröffentlicht am 03.04.2006 um 00:00 Uhr

Sergej Krebel (r.) ackerte, konnte aber auch nicht das Abwehrbol

VfR-Coach Frank Malisius griff nach dem Abpfiff des Krampf-Kicks seiner Mannschaft dann sofort in die psychologische Trickkiste: "Elze hat mich schonüberrascht, stand wirklich sehr gut gestaffelt hinten drin." VfR-Spartenleiter Jürgen Bolte dagegen waren schon zwei Hemdknöpfe abgeflogen, so dick wurde sein Hals während der schlappen Vorstellung seiner Mannschaft. Er enthielt sich aber eines Kommentares, ließ seinem Trainer das Wort. Der resümierte: "Natürlich sind wir maßlos enttäuscht. Aber man kennt diese Spiele. Mit jeder vergebenen Chance verkrampft die Mannschaft mehr, wird immer unsicherer. Aber Fakt ist, wir haben dem Druck nicht standgehalten, daraus müssen wir unsere Lehren ziehen. Gegen Alfeld werden wir einen anderen VfR sehen! Da werden wir die Punkte zurückholen!" Die Partie lief recht einseitig ab, Evesen spielte fast 90 Minuten auf ein Tor. Chancen durch Alexander Rettig, Holger Weihmann und Sascha Biskup in der ersten Runde. Elze igelte sich ein und verweigerte jegliche Angriffsbemühung. Auch nach dem Wechsel Evesen am Drücker, aber nicht wirklich zwingend. In der 85. Minute vergab Tobias Wirtz freistehend und ungehindert nach Flanke von Jörg Hegerhorst mit einem überhasteten Volleyschuss das sichere Siegtor. VfR: Büscher, Wirtz, Weihmann, Biskup, Jevtic, Fritsche (46. Hegerhorst), Pineker (61. Busse), Bujmov, Rettig, Krebel, Nowak.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare