weather-image
Bad Nenndorf II schlägt Warmsen 26:16 / Auhagen besiegt Hameln 34:29

VfL-Reserve mit allen Trümpfen

Handball (hga). Im letzten Heimspiel der laufenden Saison hat der VfL Bad Nenndorf II seine Tabellenführung in der Frauen-WSL-Oberliga verteidigt. Mit 26:16 behielt die Mannschaft von VfL-Trainerin Katrin Otte über SV Warmsen die Oberhand.

veröffentlicht am 27.03.2006 um 00:00 Uhr

Monika Kramer (l.) vom MTV Auhagen biss auf die Zähne und hielt

VfL Bad Nenndorf II - SV Warmsen 26:16 (14:11). Somit wird die Frage der Staffelmeisterschaft erst am letzten Spieltag entschieden, da der mit dem VfL punktgleiche SV Eintracht Afferde ebenfalls gewann. "Abhaken", lautete der Kommentar von Otte, der VfL machte es wie gewohnt. "Wir haben uns schrecklich schwer getan", urteilte Otteüber die erste Hälfte. 3:5 und 5:8 lag der VfL hinten, ehe das Spiel auf die erstmalige 9:8-Führung umgebogen wurde. Ab diesem Zeitpunkt war der VfL nicht mehr zu stoppen. Nach dem Seitenwechsel zog der VfL von der 14:11-Pausenführung auf 25:15 weg. "Der SV hat in der zweiten Hälfte dramatischabgebaut", stellte Otte fest. Die Gäste waren ohne Chance, der VfL hält weiter alle Trümpfe im Kampf um die Staffelmeisterschaft in eigener Hand. VfL II: Thies 6, Matthias 6, Sievert-Gattner 4, Sieger 3, Zedler 2, Steding 2, Lempert 1, Riebe 1, Kaufmann 1. MTV Auhagen - TC Hameln 34:29 (17:15). Im letzten Heimspiel der laufenden Frauen-WSL-Oberligasaison hat sich der MTV Auhagen mit 34:29 (17:15) gegen den TC Hameln durchgesetzt. Am Ende war MTV-Coach Saulius Tonkunas froh, dass es vorbei war. Beide Mannschaften produzierten serienweise Fehler, boten kein schönes Spiel. Beim MTV Auhagen ragten die angeschlagen ins Spiel gegangene Monika Kramer sowie Daniela Tietze heraus. "Monika hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und eine richtig gute Leistung gebracht, ebenso Daniela", sagte Tonkunas. Der MTV führte ständig, mal mit 5:1 deutlich, brachte die Gäste durch eigene Fehler auf 10:10 heran, bevor es zur knappen 17:15-Pausenführung ging. In Hälfte zwei ging es so weiter, 27:23 (47.) und 31:28 (55.) führte der MTV. Die MTV-Abwehr war gegen den ohne nennenswerten Rückraum spielenden TC des öfteren ganz und gar nicht im Bilde, im Angriff wurden Nicole Sonntag und Kramer zu selten in Szene gesetzt, beide machten es dann selbst. "Meine Mannschaft hat ihre Vorgaben gut umgesetzt", stellte Tonkunas dennoch fest, war mit der hohen Fehlerquote aber nicht einverstanden. MTV: Sonntag 9, Tietze 7, Kramer 7, Bagonaitiene 4, Katrin Moses 3, Nicole Moses 2, Ludwig 1, Köppler 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare