weather-image
22°
×

VfL-Moral wird nicht belohnt

Handball (hga). In der Landesliga hat der VfL Bad Nenndorf die siebte Niederlage in Folge kassiert. Das 31:33 (13:18) in eigener Halle gegen die HSG Nienburg gehört in die Kategorie unglücklich, weil die vom VfL in Hälfte zwei gezeigte Moral nicht mit wenigstens einem Punkt belohnt wurde.

veröffentlicht am 07.04.2008 um 00:00 Uhr

"Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren, weil wir Nienburg im Angriff die Bälle in die Hände gespielt haben", resümierte VfL- Coach Rainer Hinze. Ab dem 6:6 geriet der VfL durch die leichtfertigen Ballverluste im Angriff über 9:13 zur Pause 13:18 in Rückstand, allein zehn Tempogegenstöße der Gäste ließ der VfL zu. Bis zur 45. Minute änderte sich nicht viel, dann konzentrierte sich der VfL vor allem im Angriff und kämpfte sich an die Gäste heran. Beim 27:28 (50.) war die Partie wieder offen, der Kampfgeist belohnt. In der Schlussphase sorgte eine - aus VfL-Sicht überzogene - Rote Karte für Jörg Schröder sowie einige unglückliche Entscheidungen der Unparteiischen für Ungemach. Der VfL steckte jedoch nicht auf, musste sich am Ende dennoch geschlagen geben. VfL: Peters 10, Bartels 7, Kleine 6, Schröder 4, Oberheide 3, Gerdes 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige