weather-image
10°
Bückeburg schon heute Abend um 19.30 Uhr gegen den TSV Havelse

VfL-Kicker heiß auf die Revanche 0:6-Pleite aus dem Hinspiel ausmerzen

Niedersachsenliga (ku). Die Heimspiele gegen Leer und Langenhagen musste der VfL Bückeburg schon streichen, hinter der Partie gegen den TSV Havelse am Freitagabend um 19.30 Uhr steht ein großes Fragezeichen.

veröffentlicht am 07.12.2007 um 00:00 Uhr

VfL-Obmann Hans Hößler besichtigte mit seinem Team am Donnerstagmorgen das Jahnstadion, zeigte sich verhalten optimistisch: "Wir wollen auf jeden Fall spielen, werden versuchen, den Platz so gut wie möglich zu präparieren. Ob es dann am Ende geht, wird vom Verlauf des Wetters in den nächsten 24 Stunden abhängen." Die Gäste aus Havelse zählen traditionell zu den Favoriten in der Niedersachsenliga, stehen nach einer starken Hinrunde völlig zu recht auf dem zweiten Tabellenplatz. Während der VfL Bückeburg in der letzten Woche pausieren musste, trat der TSV zum Spitzentreffen beim Herbstmeister VfL Oldenburg an. Die Stoffregen-Elf brachte die Hausherren mit einer starken Vorstellung mächtig in Bedrängnis, am Ende gewannen die Platzherren glücklich mit 1:0. Oldenburgs Trainer Frank Claassen musste die Qualitäten des Gegners anerkennen: "Wir haben gegen die spielerisch stärkste Elf der Niedersachsenliga mehr reagiert als agiert!" Und Jürgen Stoffregen fand trotz der Niederlage anerkennende Worte für seine Mannschaft: "Ich kann meinen Spielern weder in kämpferischer noch in läuferischer Hinsicht einen Vorwurf machen. Sie haben nur vergessen, die Tore zu machen. Während man in Oldenburg über die Regionalliga nachdenken kann, geht es im Lager der Havelser darum, den Kontakt zur Spitze nicht abreißen zu lassen. Nach dem letzten Wochenende beträgt der Abstand der Jungs um Torjäger Jan Zimmermann (neun Treffer) ganze sechs Punkte. Logischerweise wird für Havelse die Partie in Bückeburg einen stark richtungweisenden Charakter haben. Für die VfL-Defensivabteilung bedeutet das "Schwerstarbeit", Havelse stellt mit 38 Treffern den besten Angriff der Staffel, kassierte dabei erst 17 Gegentore. Bückeburgs Trainer Timo Nottebrock sieht ein schweres Stück Arbeit für seine Mannschaft: "Wir gehen gut vorbereitet in das Spiel gegen die spielstärkste Mannschaft der Staffel, haben nach dem Spielausfall der letzten Woche noch am Sonntag die erste Trainigseinheit absolviert. Meine Mannschaft brennt auf dieses Spiel, denn unsere desolate Vorstellung im Hinspiel und die damit verbundene 0:6-Pleite ist uns ein dicker Dorn im Auge. Wir haben nun die Gelegenheit, das wieder gerade zu rücken, und werden alles daransetzen, unser Vorhaben auch in die Tat umzusetzen. Wir wollen im letzten Heimspiel des Jahres eine gute Vorstellung bieten und beweisen, dass wir besser sind als es der derzeitige Tabellenstand aussagt!" Personell nichts Neues beim VfL: Hinter Alexander Hafke steht ein Fragezeichen, Guiseppe Porcello und Ibrahim Aslan fallen weiter aus, Nico Werner wird nach seinem gelungenen Comeback in Heeßel wieder dabei sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt