weather-image
21°
Aber am Ende siegt der TuS Vinnhorst schmeichelhaft mit 29:27

VfL Stadthagen mit großem Kampfgeist

Handball (mic). In der Landesliga kämpfte die arg dezimierte Mannschaft des VfL Stadthagen leidenschaftlich, musste am Ende gegen den heimstarken TuS Vinnhorst aber eine knappe 27:29-Auswärtsniederlage einstecken.

veröffentlicht am 08.09.2008 um 00:00 Uhr

Nachwuchsmann Jan Hudasch markierte drei Treffer für den VfL Sta

"Mit nur sieben Feldspielern hat meine Truppe Kampfgeist und Moral bewiesen. In der entscheidenden Phase haben wir uns einige Nachlässigkeiten erlaubt und eine doppelte Zeitstrafe kassiert. Die hat Vinnhorst konsequent ausgenutzt. Insgesamt sind wir aber auf dem richtigen Weg", meinte VfL-Trainer Werner Eyßer natürlich etwas enttäuscht. Die Stadthäger begannen konzentriert und legten eine schnelle 3:1-Führung vor. Maxi Fischer setzte Impulse als VfL-Regisseur und glänzte als Vollstrecker. Über ein 4:4-Ausgleich konterten die griffigen Gastgeber. In der Folgezeit ließ die VfL- Rumpftruppe gegen die robuste TuS-Deckung die erforderliche Durchschlagskraft vermissen. Vinnhorst zog zum 8:4-Zwischenstand davon. Michel Froböse (5 Tore) vollstreckte mit einem Tempogegenstoß zur klaren 12:6-Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt behauptete der Favorit einen 17:12- und 20:15-Vorsprung. Doch die ehrgeizigen Stadthäger gaben sich nicht geschlagen und bliesen zur Aufholjagd. Hagen Hille traf zum 22:20-Zwischenstand. Tobias Reimann und Jan Hudasch verkürzten zum 23:22. und 24:23-Anschlusstreffer. Die Überraschung lag in der Luft. Doch in doppelter Unterzahl machten die Gastgeber den Sack zu und zogen über ein 28:25 durch Christoph Begemann (5 Tore) zum schmeichelhaften 29:27-Arbeitssieg. VfL: Fischer 7, Schöttelndreier 7, Hille 4, Wilkening 3, Hudasch 2, J. Becker 2, Reimann 2.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare