weather-image
22°
Bückeburg am Samstag im Heimspiel gegen Spelle-Venhaus und am Montag zu Gast in Esens

VfL gegen den "Dino" der Niedersachsenliga

Niedersachsenliga (ku). VfL-Coach Timo Nottebrock war auch nach dem Remis seiner Mannschaft bei der Reserve des SV Wilhelmshaven sehr zufrieden, musste einige seiner Akteure nach dem 3:3 sogar ein wenig aufbauen: "Da waren einige Spieler sogar enttäuscht, dass wir nur einen Punkt gewonnen hatten. Das zeigt doch, wie die Mannschaft die Verteidigung unserer tollen Serie verinnerlicht hat, unbedingt Erfolg haben will!"

veröffentlicht am 05.04.2007 um 00:00 Uhr

Florim Mustafa (r.) fehlt den Bückeburgern am Ostersonnabend. Fo

Das anstehende Osterwochenende wird für die Bückeburger allerdings eine ganz harte Nummer. Zwei Spiele innerhalb 48 Stunden, dabei am Montag erneut eine sehr weite Fahrt zum TuS Esens. Der Bückeburger Coach peilt ganz klar sein selbst gestecktes Ziel an. "Wir haben am Samstag gegen Spelle-Venhaus die ganz große Möglichkeit, unserSaisonziel von mindestens 35 Punkten unter Dach und Fach zu bringen, das sogar schon mit dem 20. Spiel zu erreichen. Wir werden daher das Training in der Woche vorsichtig dosieren um beide Spiele am Osterwochenende so erfolgreich wie möglich zu gestalten!" Am Ostersamstag tritt der SC Spelle-Venhaus in Bückeburg an. Die Gäste sind der "Dino" der Niedersachsenliga. Das Team um Trainer Uwe Gatz, er hat seinen Vertrag in Spelle ebenso wie sein Kollege Nottebrock in Bückeburg auch für die kommende Saison verlängert, startete zunächst stark in die Saison, landete zeitweilig auf dem ersten Rang, wurde dann aber schnell von der Realität eingeholt. Heute beträgt der Speller Punktestand gerade sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Spelle-Venhaus rangiert derzeit auf Platz 11, hat elf Punkte weniger als der Tabellenfünfte vom VfL Bückeburg. Im Hinspiel, allerdings in einer stärkeren Phase der Gäste, unterlag Bückeburg nach einer schwachen Vorstellung mit 1:3. Am Samstag wird der VfL Bückeburg bis auf "Mittelfeldstratege" Florim Mustafa, der aus privaten Gründen fehlt, den kompletten Kader aufbieten können. Der Montag wird dann eine echte Herausforderung an die mentale und körperliche Kondition der Bückeburger. Letzte Woche Wilhelmshaven, diese Woche Esens, das heißt wieder mindestens acht Stunden Busfahrt, die sich eigentlich mit einem guten Resultat am besten ertragen lässt. Die Bückeburger Gastgeber an der Nordseeküste konnten bislang erst 23 Treffer verbuchen, stellen als Tabellenzwölfter eine der schwächsten Angriffsreihen der Liga. "Diese vermeintliche Schwäche müssen wir ausnutzen", fordert daher auch der Bückeburger Coach. "Wir dürfen nicht hektisch werden sondern müssen unsere Chancen suchen." Dabei sollten die Bückeburger allerdings nichtdas Hinspiel als Maßstab nehmen. In der ersten Runde zeigte Esens eine sehr starke Leistung, brach dann aber nach der Pause ein und wurde mit 7:1 regelrecht abgeschossen. Für die Bückeburger Fans, die ihr Team auf der Fahrt an die Küste begleiten möchten fährt der Fan-Bus um 9 Uhr am Jahnstadion ab!



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare