weather-image
22°
Niedersachsenligist knapp vor dem VfR Evesen / TSV Liekwegen alsÜberraschungsteam auf Platz drei

VfL Bückeburg Sparkassen-Masters-Sieger 2008

Hallenfußball (ku). Es war der Riesenevent in der Obernkirchener Sporthalle. Wie in jedem Jahr vom Organisationsteam unter Federführung von SVO-Chef Andreas Jürgens glänzend organisiert, wurde das Sparkassen-Hallen-Masters in diesem Jahr ein echter Publikumsmagnet. Durch das Einfügen der Mastersendrunde der A-Junioren platzte die Halle vor allem am Sonntag aus allen Nähten, die Kapazitäten waren völlig ausgeschöpft, die Sitzplätze vergriffen und auf den Gängen ein Gedränge wie in einem Ferienflieger nach der Landung.

veröffentlicht am 28.01.2008 um 00:00 Uhr

Mit dem VfL Bückeburg setzte sich in Obernkirchen der Favorit du

Sportlich konnten die Fans eine sehr unterhaltsamen Nachmittag verbringen, zumal der Turnierverlauf bis zum letzten Spiel die Frage nach dem späteren Sieger offen ließ. Am Ende fiel die Entscheidung mit dem Schlusspfiff. Evesen traf im letzten Spiel auf Nienstädt, Spannung pur, denn die hoch motivierten Kicker um Frank Malisius hätten die Brandt-Elf nicht nur schlagen müssen, um mit dem VfL im Punktestand gleich zu ziehen. Auf Grund der schlechteren Trefferquote hätte der VfR dabei aber mit drei Toren Differenz siegen müssen, schaffte aber nur ein 1:0 und landete somit auf dem zweiten Platz. Mit auf das Treppchen hüpfte die Überraschungself des Turniers, der TSV Liekwegen wurde Dritter, kam dabei auf bemerkenswerte 11 Punkte, hatte mit 11:11 dabei keine schlechte Tordifferenz. Nienstädt hätte also auch das Finalmatch gewinnen müssen, um die Nachbarn aus Liekwegen noch vom dritten Treppchenplatz zu stoßen. Die Finalpartie hielt, was die Ausgangspositionen versprachen, Spannung pur, aber auch der lautstarke VfR-Fan- Block konnte seine Elf am Ende nicht zum Sieg brüllen. Der TSV Liekwegen kassierte neben dem dritten Platz auch noch den Fairplay-Pokal des Masters-Turniers. Eine kleineÜberraschung bei der Vergabe des Preises für den besten Torjäger. Olaf Kober vom SC Rinteln erzielte allein sieben der elf Rintelner Tore und war vor Lars Reuther mit fünf Treffern der effektivste Scorer an beiden Turniertagen. Nach dem ersten Turniertag hatte Lars Reuther noch leicht die Nase vorn. Bekannte Gesichter nach der Expertenwahl des besten Torwartes. Ralf Büscher vom VfR Evesen und Björn Schütte von SV Nienstädt teilten sich punktgleich den Titel des besten Keepers. Ganz erfreulich auch der Turnierverlauf aus Sicht der Unparteiischen. Am ersten Tag standen Danny Schmidt (TuS Sülbeck), Ralf Krömer und Endrik Kording (beide vom Vorjahressieger FC Hevesen) an der Linie. Am Sonntag leiteten Karin Kassek (TuS Sülbeck), Björn Förster (SW Enzen) und Andre Lippke (RW Stadthagen) die Spiele. Es gab durch die Bank nur sportlich faire Duelle, bis auf ein paar Zeitstrafen "keine besonderen Vorkommnisse". Nachdem der VfL Bückeburg vor Evesen und Nienstädt nach dem Samstagspielen die Tabellenspitze übernommen hatte, startete der FC Stadthagen mit dem Match gegen den SV Nienstädt den zweiten Turniertag. Was Tayfun Dizdar mit dem ersten Tor am Samstag gelang, machte Benjamin Döring am Sonntag, Stadthagen gewann das ausgeglichene Match mit 1:0. Anschließend machte der VfL Bückeburg kurzen Prozess mit den Kreisklassenvertretern aus Lauenau - 3:0 durch Treffer von Martin Prange und Ferit Tarak (2). Auch Evesen marschierte programmgemäß gegen Liekwegen weiter, Krebel und Gutsch machten die Tore, allerdings ließ der VfR in diesem Match wohl die möglichen, in der Endabrechnung fehlenden Tore leichtsinnig liegen. Spannend die Partie der Rintelner gegen Union Stadthagen. Olaf Kober besorgte die Führung, Kelim Selcuk den Ausgleich und der Rintelner Routinier machte mit der Schlusssirene den 2:1- Endstand. Auch die folgende Partie der Stadthäger gegen Viktoria Lauenau hochdramatisch. Benjamin Döring und Heiko Schade besorgten die FC-Führung, Sören Hoppe baute sie auf 3:0 auf. In der Schlussphase kam Lauenau dann auf 3:2 heran, die Partie hing am seidenen Faden, hätte nach dem nicht gegebenen Wembley-Tor fast noch ein Remis für die engagierten Lauenauer gebracht. Die Partie Bückeburg gegen Nienstädt zeigte VfL-Coach Timo Nottebrock "not amused", mutierte zur Ein-Mann-Show von Torben Brand. Das 1:0 machte er selber, das 2:0 durch Steffan Horstmann bereitete er stark vor. Die Partie Evesen gegen Union Stadthagen auch hoch dramatisch: Umut Günnes machte das 1:0 für Union, Alex Schröder glich kurz vor Spielende zum 1:1 aus. Gegen den stark aufspielenden TSV Liekwegen hatte der SC Rinteln bei seiner 1:4-Niederlage nie den Hauch einer Siegchance. Auch gegen den FC Stadthagen konnte Liekwegen im nächsten Spiel mit einem 2:1-Sieg den nächsten Dreier einfahren. Vorentscheidend dann der 3:2-Sieg der Bückeburger gegen Union. Der VfLmit viel Mühe, Ferit Tarak legte vor, Union-Kicker Korkmazygit legte nach, Neuzugang Kastriot Hasani sorgte für die erneute VfL-Führung, die Aki Atkus wieder neutralisierte. Eine Minute vor dem Schluss stellte Hasani mit dem 3:2 die Weichen für den späteren Bückeburger Turniersieg. Im letzten Spiel drehte der SC Rinteln noch einmal auf, zweimal Olaf Kober, Kamuran Özcan und Björn Eisermann machten die vier SCR-Treffer, für Viktoria traf Matthias Handke.

Olaf Kober vom SC Rinteln war mit sieben Treffern der beste Tors
  • Olaf Kober vom SC Rinteln war mit sieben Treffern der beste Torschütze.
Die Wahl des besten Torhüters fiel auf Björn Schütte (l.) vom SV
  • Die Wahl des besten Torhüters fiel auf Björn Schütte (l.) vom SV Nienstädt und Ralf Büscher vom VfR Evesen. Beide Keeper erhielten die gleiche Anzahl von Stimmen.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt