weather-image
22°
Knapper 3:2-Sieg beim Helstorfer SV / Saisonauftakt heute um 19 Uhr beim 1. FC Egestorf/Langreder

VfL Bückeburg nimmt die Pokalhürde ohne Glanz

Frauenfußball (pm). Der VfL Bückeburg hat die Pokalaufgabe bei Bezirksligaaufsteiger Helstorfer SV gemeistert. Der 3:2-Erfolg des Bezirksoberligisten war allerdings eher glanzlos. "Das war kein Ruhmesblatt", urteilte VfL-Sprecher Gerhard Hävemeier. Und Trainer Ulf Netzeband sah auf sein unkonzentriert und mit wenig Initiative agierendes Team sogar schwere Zeiten in der Liga zukommen.

veröffentlicht am 04.09.2007 um 00:00 Uhr

Sina Stahlhut (l.) traf aus kurzer Distanz zum 2:0. Foto: ph

Trotz der schwachen Leistung war der VfL Bückeburg die bessere und torgefährlichere Mannschaft. "Mit besserer Chancenverwertung hätten wir zur Pause mit fünf Toren führen können", haderte Gerhard Hävemeier. So blieb nach den Toren von Julia Danziger (25. Minute), die am Strafraum zwei Gegnerinnen aussteigen ließ und überlegt einschob und Sina Stahlhuts Treffer aus kurzer Distanz (33.) ein eher magerer 2:0-Vorsprung. Ein kurzer Zwischenspurt der Gäste verpuffte schnell und als Elisa Lo-Castro (62.) einen zu kurz geratenen Rückpass von Julia Danziger erlief und zum 1:2 einschoss wurde es sogar noch einmal heikel. Nicht einmal das Elfmetertor von Lena Spitzer nach Foul an Julia Danziger (74.) brachte jetzt mehr Sicherheit, da Elisa Lo-Castro nur drei Minuten später erneut auf 2:3 verkürzte. Danach sehnte der VfL Bückeburg nur noch den Abpfiff herbei, um die Pflichtaufgabe beim Helstorfer SV endlich zu Ende zu bringen. VfL: Hennings, Spitzer, Kögler (46. Selchow), Papenheim (46. Bialata, 84. Reygers), Sina Stahlhut, Bauer, Hundsdorff, Danziger, Monique Stahlhut, Gellermann, Schlupp. "Es kann nur besser werden", resümierte Hävemeier die Pokalpartie. Schon heute hat die VfL-Elf die Chance dazu. Das Team steht aber auch bereits in der Pflicht. Denn die in eine personelle Krise verstrickten Gastgeberinnen des 1. FC Egestorf/Langreder werden gemeinhin zu den Konkurrentinnen im Abstiegskampf gezählt. Lange wurde im Klub während der Sommerpause über einen Rückzug des Teams aus der Bezirksoberliga verhandelt, bis der Verein doch noch für die neue Saison meldete. Der verbliebene Kader ist für die Konkurrenz eine Art Wundertüte. Was aber auch immer drinsteckt: Die Pokalleistung des VfL vom Wochenende reicht in Egestorf nicht für einen Bückeburger Erfolg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare