weather-image
Heimspiel gegen Egestorf-Langreder

VfL Bückeburg gegen den "heimlichen Spitzenreiter"

Frauenfußball (pm). Ungleiche Voraussetzungen für die beiden Bezirksoberligisten: Während sich der ASC Pollhagen-Nordsehl am heutigen Sonnabend (16 Uhr) mit einem Sieg gegen den Vorletzten PSV Hildesheim von den Abstiegsplätzen absetzen möchte, muss Schlusslicht VfL Bückeburg am Sonntag (11 Uhr) gegen den Zweiten 1. FC Egestorf/Langreder mit einer weiteren Niederlage kalkulieren.

veröffentlicht am 09.09.2006 um 00:00 Uhr

"Hildesheim ist als Aufsteiger für uns ein unbeschriebenes Blatt", sagt ASC-Sprecher Carlo Steinberg. Mit fünf Toren in zwei Spielen erarbeitete sich zumindest die Angriffsreihe des bislang punktlosen Neulings viel Respekt in Pollhagen. "Darauf muss sich unsere junge Abwehr einstellen", sagt Steinberg. Trotzdem hofft der ASC, der mit vollem Kader antreten kann, auf den zweiten Saisonerfolg. Es wären wichtige drei Punkte, denn "die nächsten Aufgaben werden schwerer", wie der Teamsprecher einräumt. Wichtig wäre es, wenn sich auch die Pollhäger Stürmerinnen endlich entscheidend durchsetzen könnten. Die beiden Treffer,die das Team bislang erzielt hat, resultierten nämlich aus einem Elfmeter und einem Freistoß. Zudem sollte nach dem bisherigen Saisonverlauf ein Treffer zu wenig für einen Punktgewinn gegen Hildesheim sein. In Bückeburg ist die Stimmung gedämpft. Nach der deutlichen Pleite gegen Hannover 96 (0:3) war das Team gegen den Heeßeler SV zu blauäugig, hatte auf Fair-Play des Gegners gesetzt und setzte damit beim entscheidenden Treffer zum 1:2 aufs falsche Pferd. Außerdem drückt die Personalnot aufs Gemüt.Bereits im zweiten Spiel nach ihrem Abschied vom aktiven Fußball mussten Carola und Svenja Heinke gegen Heeßel wieder aushelfen. Die Stürmerin Jennifer Hennigs übernahm zudem den Part im VfL-Tor. Dennoch: Die Leistung stimmte - nur das Ergebnis nicht. Ausgerechnet jetzt kommt die Überraschungsmannschaft der Saison nach Bückeburg. Die Egestorferinnen haben wieder eine schlagkräftige Mannschaft zusammen, die bislang ohne Punktverlust zuletzt sogar den Topfavoriten und Tabellenführer TuS Sulingen bezwungen hat. Mit einem Spiel weniger als "heimlicher Spitzenreiter" hat der 1. FC die Punkte beim VfL fest eingeplant. Das Team von Trainer Thomas Rudolf will dem Favoriten mit einer ähnlichen Leistung wie in Heeßel dieses Vorhaben aber so schwer wie möglich machen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare