weather-image
×

Vorstand wiedergewählt / Schuldenlast drückt noch jahrelang

VfL blickt verhalten in die Zukunft

Hameln. Oberbürgermeister Claudio Griese fand anerkennende Worte für die VfL-Leistungen. Gerd Fricke, Friedrich Heine, Wilhelm Heine, Jürgen Steding und Ruth Schwenker wurden für 70-jährige Mitgliedschaft im VfL geehrt. Wobei Ruth Schwenker sich bereits der rekordverdächtigen 80-jährigen Mitgliedschaft nähert, denn 1936 trat sie bereits in den Turner-Bund ein, der am 28. Dezember 1945 mit dem Männer-Turnverein zum VfL fusionierte.

veröffentlicht am 10.03.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 20.01.2017 um 11:25 Uhr

Weitere Jubilare sind Helga Frick (65 Jahre Mitgliedschaft), Norbert Köhn und Ilse Körner (60 Jahre). Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Karin Berlips, Inge Bölter, Klaus Bölter, Wolfgang Bölter, Peter Eddelbüttel, Petra Grote-Bölk, Annaliese Helms, Dr. Ulrich Kazmierski, Thomas Knoll, Peter Neugebauer, Wilhelm Schwenker, Angelika Unrath, Hanna Wellner und Gisela Wittmoser gedankt. Hinzu kamen noch ein paar Dutzend Mitglieder, die seit 40 oder 25 Jahren Mitglied im VfL sind und denen der Vorstand entsprechende Vereinsnadeln überreichte.

Im Jahresbericht des Vorstands wurden nicht nur die guten Ergebnisse des Jahres 2015 hervorgehoben. Hingewiesen wurde auf die Notwendigkeit, sich den gegenwärtigen Anforderungen zu stellen, die z. B. durch die Entwicklung zu Ganztagsschulen sichtbar werden: Die Zeiten für Sporthallennutzung seitens des VfL werden geringer; Schüler können sich erst Spätnachmittags ihren Hobbys widmen denn für Sport-AGen in den Schulen stehen ehrenamtliche Übungsleiter noch selten zur Verfügung.

„Auch der geringer werdende Nachwuchs ist für die kommenden Jahre eine große Herausforderung, was die Sportvereine auch mit den besten Konzepten nicht ausgleichen können“, meint der Vorsitzende. Zufrieden ist der VfL über die Gewinnung neuer Übungsleiter, die Stabilisierung des Gesundheitssports und allerlei sportliche Erfolge, die die dafür Ausgezeichneten bei der Sportgala und bei der städtischen Sportler-Ehrung repräsentierten. Finanziell ist der VfL weiterhin nicht „auf Rosen gebettet“, denn die Schuldenlast sei zwar geringer geworden, werde den Verein aber noch viele Jahre beschäftigen. „Um die Verwaltungsarbeit professioneller in den Griff zu bekommen, wird eine Teilzeitstelle erforderlich sein“, so Wolten. Zu ihrer Finanzierung beschloss die Mitgliederversammlung eine Beitragserhöhung zum 1. April 2016: für Erwachsene monatlich um einen Euro, für Familien um zwei Euro. Der Vorstand hatte sich im Frühjahr bereits nach einer geeigneten Fachkraft umgeschaut und entschied sich für Maren Fasold. Sie stellte sich der Versammlung vor.

Der Jahresabschluss, vorgetragen von Schatzmeister Gerhard Räcker, weist ein kleines Plus in Höhe von etwa 4000 Euro aus, sodass auch in diesem Jahr keine nennenswerten Investitionen getätigt werden können. Der Haushaltsplan für das neue Jahr beläuft sich auf 312 000 Euro. Für die Anschaffung von Sportgeräten sucht der VfL Sponsoren.

Die Wahlen verliefen wie erhofft: Udo Wolten wurde als Vorsitzender für zwei Jahre wiedergewählt, ebenso Peter Krawczyk als 3. Vorsitzender (nur noch ein Jahr). Sportwart Uwe Petersen bekam Zustimmung turnusgemäß für zwei Jahre. Abteilungsleiter und Beauftragte wurden „en bloc“ bestätigt, der Ehrenrat für weitere zwei Jahre gewählt. Neue Kassenprüfer sind Jürgen Steding und Ulrich Kazmierski. Karin Rösemann wurde mit Dank für ihre Tätigkeit als Mitgliederwartin verabschiedet. Anstelle von Walter Neufeld wird Fenja Oberbrodhage demnächst als Jugendwartin fungieren.

Die „Jedermanns Gaststätte“ hat seit September 2015 einen neuen Pächter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt