weather-image
27°
Richter sieht es anders: 600 Euro Geldstrafe

Versuchter Einbruch nur eine Mutprobe?

Rinteln (maf). Knapp ein Jahr nach einem versuchten Einbruch auf dem Gelände der Firma Wesergold ist ein arbeitsloser Rintelner nun zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt worden. Der 22-Jährige hatte mit einer Astschere ein Loch in den Zaun geschnitten.

veröffentlicht am 28.06.2008 um 00:00 Uhr

Als Zaunalarm ausgelöst wurde und ein Wachmann den 22-Jährigen entdeckte, stieg dieser in sein Auto ein und flüchtete. Dem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gelang es jedoch, sich das Kennzeichen des Wagens zu merken. Er verständigte die Polizei, die den Angeklagten dann ermitteln konnte. Vor Gericht bestritt der junge Mann jegliche Diebstahlsabsicht. Er habe seiner Freundin nur seine Männlichkeit und seinen Mut beweisen wollen, die diese in einem Streit angezweifelt habe. Er will gewusst haben, dass auf dem Firmengelände ein Wachdienst sei und dort Hunde herumliefen. "Damit hätte ich ihr bestimmt imponiert", schilderte der Arbeitslose dem Richter. Dieser Erklärung wollten allerdings weder Anklagevertreter Dieter Liese noch Amtsrichter Christian Rost Glauben schenken.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare