weather-image
12°

Versammlung zum Mahnmal

Stadthagen (ssr). Dieöffentliche Auftaktveranstaltung zum Erinnerungsprojekt für die Schaumburger Nazi-Opfer ist am Dienstag, 16. Oktober, um 19 Uhr in der Aula der Schule Am Schlosspark. Titel des von der "Schaumburger Landschaft" verantworteten Abends: "Erinnern oder Vergessen?" An dem Abend sollen zwischen den Referaten mehrfach auch die Bürger zu Worte kommen.

veröffentlicht am 12.10.2007 um 00:00 Uhr

In Kurzbeiträgen geht es am Beispiel der Familie Lion um die hiesigen jüdischen Opfer. Der Frage, wer die politischen Opfer in der Region waren, wird am Fall des Widerständlers Karl Abel nachgegangen. Schließlich referiert der Leiter der KZ-Gedenkstätte Oranienburg, Horst Seferens, zum Thema "Öffentliches Erinnern an die Verbrechen des Nationalsozialismus in Deutschland heute" referiert. Die Veranstaltung wird moderiert vom "Landschafts"-Vorsitzenden Klaus-Henning Lemme und von Landesbischof Jürgen Johannesdotter. Die Abendveranstaltung ist Start zu einer dreiteiligen Reihe, die am 28. November fortgesetzt werden soll. Dabei soll es um die Konzeption des Vorhabens gehen. Konkret: Wie lässt sich der Stadthäger Ansatz mit kreisweit bereits vorhandenen Projekten vernetzen? Und: Welche langfristigen Zielrichtungen, etwa in der pädagogischen oder kulturellen Arbeit, sollen mit dem Erinnerungsprojekt verknüpft werden? Vermutlich Mitte Januar soll über Standort und Gestalt einer möglichen Gedenkstätte gesprochen werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare