weather-image
Niederungsförderverein bilanziert insgesamt 260 000 Euro schweres Projekt

Versammlung dreht sich um eine Angelegenheit - die Aue natürlich

Bückeburg (bus). Die Hauptversammlung des Fördervereins Bückeburger Niederung hat sich als ziemlich themenarme Zusammenkunft erwiesen. Genau betrachtet drehte sich das gesamte Geschehen um lediglich eine einzige Angelegenheit. Die besaß allerdings nicht nur eine üppige Bezeichnung - "Renaturierung der Bückeburger Niederung / Anlage vonStrukturen in einem Auegebiet der niedersächsischen Lößbörde" - sondern auch eine erkleckliche finanzielle Fülle: Das Projekt ist insgesamt 260 000 Euro schwer.

veröffentlicht am 10.05.2007 um 00:00 Uhr

Ab ins Bett: Ein Bach erhält seine natürliche Form zurück.

Die Gewichtigkeit spiegelte sich am deutlichsten in den Kontoständen der Gemeinschaft wider. Während Kassenwart Rolf Fischer zu Beginn des vergangenen Jahres über "stolze" 506,54 Euro zu wachen hatte, betrug der Saldo per 31. Dezember 2006 136 730,78 Euro. Wohin das Geld fließen wird, ist derzeit auf den westlich von Meinsen gelegenen Dammwiesen erkennbar.Hier steht das umfangreichste Vorhaben des dreiteiligen Projekts, die Renaturierung eines Teilabschnitts der Bückeburger Aue, kurz vor dem Abschluss. "Alle wesentlichen Erdarbeiten sind abgeschlossen, in wenigen Wochen wird der neue Arm offiziell eröffnet", kündigte Vereinsvorsitzender Egbert Schulz an. Ebenfalls noch in diesem Jahr sollen Teil zwei (Stillgewässeranlegung auf den Amtmannschen Wiesen) und Teil drei des Maßnahmepakets (Tümpelerstellung in den Bereichen Scheier und Mittleres Bruch) vollendet werden. Auf den Dammwiesen spielt der Hochwasserschutz eine wichtige Rolle, bei den Ruhegewässern steht der Naturschutz im Vordergrund. Den größten Teil der Finanzierung (100 000 Euro)übernimmt die Kurt Lange Stiftung, deren Vertreter mehrmals Gäste des Vereins waren und sich von der Verwendung ihres Investments ein Bild machten. Schulz bezeichnete die Aktivitäten als "größtes Naturschutzprojekt im Landkreis Schaumburg überhaupt". Erfreulich hinsichtlich weiterer Vorhaben: "Bei den Ausgaben liegen wir unter den Sollvorgaben." Der Verein macht sich stark für Laufverlängerung der Aue im Bereich begradigter Fließabschnitte durch den Wiederanschluss verlandeter Altwasser, Wiederherstellung der ehemaligenÜberschwemmungsräume durch den Rückbau von Deichen, Verlangsamung der oberflächlichen Entwässerung durch den Einbau kleiner Wehranlagen und Vermeidungübermäßig intensiver Grabenunterhaltung. Während der von zwei von Schriftführer Hans-Dieter Licht0ner ("Natur pur vor der Hautür Bückeburgs") und Dr. Jochen Beug vom Naturschutzamt des Landkreises ("Renaturierung der Bückeburger Niederung") gehaltenen Vorträgen umrahmten Versammlung wurde bekannt, dass eine Ausstellung des Vereinskassierers (und anerkannten Fotografs) Rolf Fischer demnächst in Bückeburgs französischer Partnerstadt Sablé sur Sarthe gastiert. Info unter www.bueckeburger-niederung.de Spendenkonten: Volksbank in Schaumburg (BLZ: 255 914 13, Konto: 513 750 00), Sparkasse Schaumburg (BLZ: 255 514 80, Konto: 320 020 720).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt