weather-image
27°
Dubiose Werbebriefe im Umlauf

Verlag warnt vor falschem Gewinnspiel

Hannover/Bad Nenndorf (rwe). Derzeit treiben Gauner offenbar auch im Raum Bad Nenndorf ihr Unwesen, versuchenüber ein dubioses Gewinnspiel unbedarfte Verbraucher zu einer Gewinnfeier zu locken. Dazu geben sie sich als Herausgeber des örtlichen Telefonbuches aus.

veröffentlicht am 27.06.2008 um 00:00 Uhr

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, wenn ein Unternehmen plötzlich einen dicken Geldpreis verspricht. So wie jetzt bei einem "aktuellen Gewinnspiel zum neuen Telefonbuch 2008/2009". Denn hinter dem Schreiben, das auch in Bad Nenndorf aufgetaucht ist, scheint ein ausgemachter Schwindel zu stecken. Auf die Empfänger des dubiosen Schreibens warten "1000 Euro zur Auszahlung". Darüber hinaus können sie eine 14-tägigen Luxuskreuzfahrt oder einen Plasma-Fernseher gewinnen, wenn sie eine Antwortkarte abschicken. Das klingt verlockend und der Absender seriös. "Ihr örtliches Telefonbuch" steht dort fest zu lesen. Doch das bekannte "Örtliche" hat mit der Aktion nichts zu tun. Darauf weisen der Verlag Heinz Heise und die Deutsche Telekom Medien GmbH hin. Die gemeinsamen Verleger und Herausgeber von "DasÖrtliche" distanzieren sich von dem Schreiben,das derzeit landesweit in Umlauf zu sein scheint. Kunden hatten die Zentrale in Hannover angerufen und sich erkundigt. In dem Brief werbe eine unbekannte Firma mit einem Gewinnspiel, welches fälschlicherweise mit dem "Örtlichen" in Zusammenhang gebracht werden könne, teilt die Pressestelle mit. Der korrekte Absender ist bislang nicht bekannt. Die Antwortkarten gehen lediglich an ein Postfach, Adresse oder Firmenanschrift fehlen. Daher bereitet es dem Verlag auch Schwierigkeiten, juristisch gegen die Verfasser vorzugehen. "Wir prüfen dennoch rechtliche Schritte", sagt Pressesprecher Erik von Hoerschelmann. Zunächst wolle er erst einmal die Öffentlichkeit informieren. An eine Anzeige sei bisher nicht gedacht. Der Verlag hat ein gesundes Misstrauen bei den Empfängern festgestellt. "Das ist heutzutage auch angebracht. Es gibt mittlerweile viele Pseudo-Gewinnspiele", bedauert von Hoerschelmann. Bislang gingen mehr als 30 Anrufe bei dem Verlag ein. Die tatsächliche Zahl der Fälle kann der Pressesprecher nicht einmal schätzen. Der Verlag weiß aber, dassdie Briefe bisher nicht nur in der Kurstadt, sondern auch in Springe, Wunstorf, Northeim, Garbsen, Alfeld, Einbeck und Goslar aufgetaucht sind. Laut dem Anschreiben wurden die Gewinner "unter allen Einträgen aus Ihrem örtlichen Telefonbuch" ermittelt. Demnach warten 1000 Euro auf sie. Das Geld wird allerdings nicht überwiesen, sondern in Bar bei einer Gewinnfeier "nicht weit" vom Wohnort "in netter Atmosphäre" übergeben. Für die kostenlose An- und Abfahrt ist gesorgt, die Gewinner dürfen sogar noch drei Personen "Ihrem Alter entsprechend" zu diesem Ereignis einladen und mitbringen. Für jeden Teilnehmer der Gewinnfahrt wird noch ein Gutschein im Wert von 200 Euro versprochen. Mit all diesen Versprechungen haben die wahren Verleger "DasÖrtliche" nichts zu tun: "Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Verlag Heinz Heise nicht der Absender ist."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare