weather-image
17°
Weserberghausweg-Anwohner fordern Spiegel

Verkehrsspiegel - damit Unfälle verhindert werden

Todenmann (who). Mindestens 25 Anwohner des Weserberghausweges wünschen sich einen Verkehrsspiegel, der helfen soll, eine gefährliche Situation zu entschärfen. Deshalb haben sie jetzt Unterschriften zu dem Thema gesammelt und dem Ortsrat zukommen lassen.

veröffentlicht am 25.11.2008 um 00:00 Uhr

Hier soll ein Spiegel denÜberblick beim Einbiegen in den Weserbe

Paul-Egon Mense hat die Liste für den Rat entgegengenommen. Er erklärt: "Die Anwohner wünschen die Aufstellung eines Spiegels, um gefahrlos aus der Spielstraße in Höhe des Weserberghausweges Nummer 3 bis 7 ausfahren zu können." Dort befinde sich eine 2,50 Meter hohe Grundstücksmauer, die beim Ausfahren den kontrollierenden Blick nach rechts völlig unmöglich mache. An dieser Stelle werde zwar langsam gefahren, aber trotzdem komme es dort immer wieder zu Beinahe-Zusammenstößen. Mense: "Erst kürzlich kam es dort zu einem Unfall, der im Wesentlichen durch mangelnde Sicht nach rechts verursacht worden ist. Es muss eben immer erst etwas passieren, bevor etwas passiert..." Deshalb solle eine Ortsbesichtigung beantragt werden, um anschließend zu entscheiden, ob der Spiegel erforderlich sei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare