weather-image
22°
Kreisverkehrswacht Hameln-Pyrmont schulte rund 1200 Personen / Mitgliedsbeitrag äußerst günstig dank zahlreicher Sponsoren

Verkehrssicherheit betrifft alle Bürger mit jedem Fahrzeug

Lauenstein (sto). „Wohl kaum ein Verein erhebt einen so geringen Mitgliedsbeitrag wie wir“, betonte Klaus Stolzenberg in der Mitgliederversammlung der Kreisverkehrswacht Hameln-Pyrmont, die diesmal im Parkcafé Lauen-stein stattfand.

veröffentlicht am 15.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_5308201_wvh1503_Kreisverkehrswacht_DSC_0019.jpg

Der Jahresmindestbeitrag betrage für Einzelpersonen sechs Euro. Derzeit zähle der Verein 92 Mitglieder, die sich aus 75 Einzelpersonen, neun Firmen beziehungsweise Vereinigungen sowie dem Landkreis, Städten und Gemeinden zusammensetzen. Zusätzlich zu den Beiträgen der Mitglieder werde die Kreisverkehrswacht Hameln-Pyrmont von der Staatsanwaltschaft Hannover sowie dem Amtsgericht Hameln gelegentlich mit den von ihnen zugewiesenen Bußgeldern bedacht. Darüber hinaus fördere die Sparkasse Weserbergland die Arbeit des Vereins. „Alle finanziellen Zuwendungen, auch Geldspenden, werden ausschließlich für die Verkehrssicherheitsarbeit eingesetzt“, betonte Stolzenberg.

Unter anderem wurden von der Kreisverkehrswacht im vergangenen Jahr wieder viele Schulen sowie Kindergärten und Spielkreise im Kreisgebiet verkehrserzieherisch betreut und deren Mitarbeiter in Theorie und Praxis unterstützt. In mehr als 40 Veranstaltungen seien fast 1200 Personen verschiedener Altersgruppen mit einem Zeitaufwand von fast 140 Stunden von den ehrenamtlichen Mitarbeitern über Fragen zur Verkehrserziehung beraten worden. Themen der Veranstaltungen waren unter anderem: Fahrradhelme, sicheres Überqueren von Fahrbahnen an gesicherten und ungesicherten Stellen, Vorbereitung und Durchführung der Radfahrprüfung, Vermeidung von Verkehrsunfällen und Informationen über Drogenmissbrauch im Straßenverkehr.

Die Kreisverkehrswacht berät über Themen, die im Zusammenhang stehen mit dem Straßenverkehr. Auch der Führerschein ab 17, Senioren im Straßenverkehr sowie Kinder als Fußgänger und Radfahrer gehören dazu. Darüber hinaus zeichne die Kreisverkehrswacht bewährte Kraftfahrer aus, die 50 Jahre unfallfrei gefahren seien. Gemeinsam mit der Landesverkehrswacht beteiligt sich die Kreisverkehrswacht an der Aktion „Minus 10 Prozent – runter mit den Unfallzahlen“. Darüber hinaus hat der Verein am Felgenfest teilgenommen sowie am Bikertreffen und Motorradgottesdienst (MoGo) in Hemmendorf. Mit der Verkehrswacht Stadt Hameln sei ein Radfahrkurs für Frauen mit Migrationshintergrund durchgeführt worden. Über eine Wiederholung des erfolgreichen Seminars werde nachgedacht.

„Weiterhin in die Verkehrssicherheit zu investieren, das ist unser Anliegen“, betonte Dr. Herbert Seutemann. Einstimmig wurde der Direktor des Amtsgerichts Hameln in der Versammlung wieder- gewählt zum Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht. Wiederwahlen gab es auch für Brigitte Hörnicke zur stellvertretenden Vorsitzenden, für Schatzmeister Bernhard Kruppki sowie für Klaus Stolzenberg zum Geschäftsführer.

Am Ende der Veranstaltung referierte Wolfgang Bertram aus Oldenburg über die Erstellungsmöglichkeiten eines Schulwegplanes, der im Internet abgerufen werden kann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare