weather-image
Pfadfinder organisieren Kirchenkaffee / Reiseziel 2007: "Jamboree" in England

Verkaufsschlager am Bilche-Stand ist der leckere "Kuchen to go"

Bückeburg (mig). Im Jubiläumsjahr wollen die Bückeburger Bilche ins Ursprungsland der Pfadfinder-Bewegung nach England reisen. Um das Geld dafür aufzubringen, verkaufen sie selbstgemachten Kuchen und Wichtelpakete.

veröffentlicht am 18.11.2006 um 00:00 Uhr

0000431302-gross.jpg

Den August 2007 hat sich jeder Pfadfinder im Kalender rot angestrichen: Das weltweite Treffen der Stämme - genannt "Jamboree" - und das 100. Jubiläum der Pfadfinder fallen im nächsten Jahr zusammen. Im Bückeburger Bilche-Hauptquartier ist die Vorfreunde deshalb schon jetzt riesengroß. "Das wird eine unglaubliche Veranstaltung in einer riesigen Zeltstadt bei London", schwärmt Pfadfinder-Chef Stefan Specht. Bei einem derartigen Großereignis darf eine Abordnung aus der ehemaligen Residenzstadt natürlich nicht fehlen - neun Jugendliche werden zu dem einmaligen Event reisen. Bis zum Stichtag im nächsten Sommer gibt es aber noch einiges zu tun. Vor allem das nötige Kleingeld fehlt den Bilchen derzeit noch. Der Grund: Damit auch Pfadfinder aus ärmeren Ländern kommen können, müssen Gäste aus reichen Staaten mehr bezahlen. "Insgesamt belaufen sich die Kosten für jeden auf 1380 Euro, dass ist sehr viel Geld, gerade in der heutigen Zeit", sagt Stefan Specht. Um die Eltern mit diesem hohen Betrag nicht alleine zu lassen, soll die Hälfte der Summe über Sponsoring aufgebracht werden. Damit das gelingt, setzt Specht auch auf die Hilfe der Bückeburger. Unterstützen kann man den Stamm auf jede erdenkliche Weise; nicht nur Geld, auch Sachspenden werden gerne entgegengenommen. Die gesammelten Geschenke werden dann zu Wichtelpaketen zusammengeschnürt und am ersten Weihnachtsmarkt-Wochenende im Dezember verkauft. "Die Päckchen sind dieletzte echte Überraschung bei der Bescherung", wirbt Stefan Specht für die Aktion. Ebenfalls etwas Geld nehmen die Pfadfinder beim Kirchenkaffee der evangelischen Gemeinde ein. Der monatlich stattfindende Treff ist bei den Gottesdienstbesuchern sehr beliebt - nach dem Kirchgang sitzen die Gäste an kleinen Tischen gemütlich zusammen und diskutieren über die Predigt. Organisiert wird der "Klönsnack" von Kirchenvorsteherin Hanna Fiebig, die sich besonders über die vielen fleißigen Hände freut. Ein Verkaufsschlager am Pfadfinder-Stand ist der "Kuchen to go": Statt den selbstgemachten Kuchen sofort im Foyer zu verspeisen, kann man ihn auch mitnehmen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare