weather-image
Arndt sieht Erfolgchance auch gegen Wunstorf

Verhaltene Euphorie bei der SG Lauenhagen

Frauenfußball (pm). Neun Niederlagen in Folge zu Saisonbeginn - diese Schreckensbilanz der TuSG Wiedensahl ist deren Nachfolger als Kreismeister, der SG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl/ Liekwegen, in der Bezirksliga erspart geblieben. Bereits am dritten Spieltag gab es ein erstes Erfolgserlebnis. Das 7:0 beim SV Linsburg sorgt aber bei SG-Trainer Dietmar Arndt nur für verhaltene Euphorie. "Das hält sich in Grenzen. Der Gegner war auch nicht so stark", sagt der Coach, der im Hinterkopf bereits die Partie am Sonnabend gegen den Tabellennachbarn 1. FC Wunstorf hat.

veröffentlicht am 25.09.2008 um 00:00 Uhr

Arndt hatte die Chance genutzt, die Wunstorferinnen am Sonntag bei deren 1:2-Niederlage gegen den TSV Havelse II zu beobachten. "Beide Teams sind ein hohes Tempo gegangen", sagt er. "Aber wenn wir es schaffen, die ersten 20 bis 30 Minuten zuüberstehen, haben wir eine gute Chance." Dass das eigene vorgezogene Spiel am Dienstag in Havelse ausgefallen ist, nahm Arndt gelassen hin. Er schob einfach eine weitereÜbungseinheit ein, um die Erkenntnisse aus der Spielbeobachtung umzusetzen. "Wunstorf hat vor allem in der Abwehr Schwächen", sagt der Trainer, der allerdings auf die zuletzt gut aufgelegte Jessica Orlowski verzichten muss. Mit einem Erfolg könnte sich seine Elf sogar vorübergehend in der Spitzengruppe einnisten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare