weather-image
14°
×

Ortsverein Haverbeck will sich Hamelner Sozialverband anschließen

„Vergrault das Ehrenamt nicht“

Haverbeck (ubo). Nun wird alles in die Wege geleitet. Bei den turnusmäßigen Wahlen beim Sozialverband Deutschland (SoVD), Ortsverein Haverbeck, stellten der Vorsitzende Wilhelm Rösemeier und Schatzmeister Helmut Repenning ihre Ämter zur Verfügung. Auch nach intensiver und persönlicher Ansprache fand sich kein geschäftsführender Vorstand, sodass die Nichtbesetzung festgestellt wurde. Nach einer Diskussion bilanzierte Wilhelm Rösemeier: „Hameln wäre logisch und das Beste für uns.“

veröffentlicht am 17.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 00:41 Uhr

Haverbeck (ubo). Nun wird alles in die Wege geleitet. Bei den turnusmäßigen Wahlen beim Sozialverband Deutschland (SoVD), Ortsverein Haverbeck, stellten der Vorsitzende Wilhelm Rösemeier und Schatzmeister Helmut Repenning ihre Ämter zur Verfügung. Auch nach intensiver und persönlicher Ansprache fand sich kein geschäftsführender Vorstand, sodass die Nichtbesetzung festgestellt wurde. Nach einer Diskussion bilanzierte Wilhelm Rösemeier: „Hameln wäre logisch und das Beste für uns.“ Einstimmig beschloss die Versammlung, den Antrag beim Kreisverband zu stellen, sich dem Ortsverein Hameln Stadt anzuschließen. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Rolf Könemund nahm die Entscheidung und den Antrag mit in den Kreisverband. Wilhelm Rösemeier wird weiterhin Ansprechpartner für die Mitglieder bleiben.

In seinem letzten Bericht ließ Wilhelm Rösemeier das vergangene Jahr und besonders das Jubiläum der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Revue passieren. Der Ortsverein zählt mittlerweile 68 Mitglieder, wobei die Beteiligung teilweise zu wünschen übrig lässt.

Kritisch äußerten sich Wilhelm Rösemeier und die Kassenprüfer Heike und Manfred Fehl zur ausufernden Bürokratie, zur Haftung der Vorstände und der Kassenführung. „Vergrault uns das Ehrenamt nicht“, rief der ehemalige Vorsitzende. Rolf Könemund erläuterte, dass die Vorgaben über die Kassenführung aus dem Finanzministerium kämen. Für eine vorschriftsmäßige Kassenführung sollen Schulungen stattfinden, kündigte Könemund an. „Auch uns sind die Vorgaben nicht nachvollziehbar“, gab er zu.

Sieben Jahre führte Helmut Repenning die Kasse. Mit einem Präsent wurde er aus dem Amt verabschiedet. Die Auszeichnung für zehn Jahre ehrenamtliche Tätigkeit und Mitgliedschaft erhielt Wilhelm Rösemeier. Für 30 Jahre im SoVD wurden Ilona Wendt und Werner Bollwitte ausgezeichnet und für zehn Jahre Thomas Schmidt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige